7er-BMW als selbstfahrende Autos

Während der CES in Las Vegas haben BMW, Intel und Mobileye auf einer gemeinsamen Pressekonferenz Details zu ihrer Zusammenarbeit im Bereich autonomes Fahren bekanntgegeben: In der zweiten Jahreshälfte 2017 wird eine Flotte von rund 40 selbstfahrenden Autos in Europa und den USA getestet. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge der 7er-Serie mit der aktuellsten Technik von Intel und Mobileye. Bereits im Juli letzten Jahres hatten die drei Unternehmen ihre Kooperation angekündigt, nun gibt es konkretere Informationen dazu. Während BMW die Fahrzeuge und eine Simulation für Tests liefert, kommen von Intel die Prozessoren für die Fahrzeuge und die zugehörige Cloud. Mobileye liefert einen Prozessor zur Bilderkennung.

Kooperation mit anderen Unternehmen geplant

Als erstes komplett selbstfahrendes Auto soll 2021 der BMW iNEXT kommen. Klaus Fröhlich, Entwicklungschef bei BMW, sieht die geplante Testphase im tatsächlichen Straßenverkehr als wichtigen Schritt in diese Richtung an. Er kündigte aber auch an, dass BMW offen für weitere Partner sei, die zu der entstehenden Plattform für autonomes Fahren beitragen möchten. Das könnten laut Fröhlich Zulieferer, IT-Unternehmen oder auch andere Autohersteller sein. Deshalb hätten die bisherigen drei Partner auch Wert auf eine skalierbare Architektur gelegt, die von anderen Unternehmen übernommen werden könne, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Weiterführende Links: