Autonome Taxis zunächst durch Fahrer abgesichert

Der Automobilzulieferer Bosch plant in Kooperation mit dem Autobauer Daimler, bereits im kommenden Jahr autonome Taxis auf die deutschen Straßen zu bringen. Die Autos sollen aus Sicherheitsgründen jedoch zunächst einen Fahrer mit an Bord haben. Erst ab dem Jahr 2022 wollen die Konzerne die Roboter-Taxis dann im großen Stil und ohne menschliche Absicherung einsetzen, berichtet das Branchenblatt „Automobilwoche“.

Die Unternehmen hatten ihre Kooperation bereits im April beschlossen, mit der die Entwicklungszeit für automatisierte Systeme nach eigenen Angaben um mindestens zwei Jahre verkürzt werden könne. Seitdem arbeiten Hunderte Mitarbeiter von Bosch und Daimler zusammen. Die Firmen sollen einen hohen dreistelligen Millionenbetrag investiert haben, um die Entwicklung selbstfahrender Autos voranzutreiben. Unklar ist noch, in welchen Städten und mit welchen Fahrzeugen ab 2018 autonome Taxis getestet werden sollen.

Bosch und Daimler im Wettlauf um serienreife Roboter-Taxis

Daimler und Bosch sind nicht die einzigen Unternehmen, die an selbstfahrenden Autos arbeiten. Im Wettlauf um serienreife Roboter-Taxis hat der Fahrdienstvermittler Uber, der ebenfalls mit Daimler kooperiert, ehrgeizige Pläne. Doch auch bei autonomen Uber-Testfahrten in den USA ist bislang immer ein menschlicher Fahrer mit an Bord. Die Autobauer BMW und Tesla sowie der Elektronikkonzern Samsung konnten ebenfalls einige Fortschritte in Sachen autonomes Fahren vermelden.