Längst hat sich die einstige Computermesse CeBIT zum wichtigsten Kongress der digitalen Wirtschaft entwickelt. Unternehmer fragen heute nicht mehr, ob die Digitalisierung ihr Geschäft tangiert, sondern wie sie die Digitalisierung für Ihre Bedürfnisse gestalten können. Davon zeugt das Programm, das allen Besuchern - vom Ein-Personen-Startup bis zum internationalen Großkonzern – passende Aussteller und Veranstaltungen bietet.

1. D!Conomy: Inspirationen für die digitale Transformation

Neben den technischen Lösungen, die die Aussteller auf der CeBIT präsentieren, setzen die Veranstalter vor allem auf neue Ideen und Konzepte, die die Digitalisierung für die Wirtschaft bereit hält. Unter dem Motto „d!conomy: join – create – succeed“ referieren Vertreter von Industrie, IT und Politik und präsentieren ihre Inspirationen. Im Themenprogramm von d!conomy geben 21 Aussteller mit Showcases wie selbstfahrenden Autos oder intelligenten T-Shirts einen Ausblick in die Zukunft. So erwartet die Besucher alleine über 500 Anwendungsbeispiele für das Internet der Dinge.

Und los geht's! CeBIT-Vorstand Oliver Frese eröffnet die Press Preview 2016. Das Topthema in diesem Jahr: d!conomyn - join, create, succeed! Und los geht's! CeBIT-Vorstand Oliver Frese eröffnet die Press Preview 2016. Das Topthema in diesem Jahr: d!conomyn - join, create, succeed! (© 2016 Deutsche Telekom)

2. Salesforce World Tour @ CeBIT 2016

Wer die Halle 23 auf der CeBIT besucht, betritt die Salesforce World Tour @ CeBIT 2016. Hier präsentiert der weltweit führende Anbieter von cloud-basierten Geschäftsanwendungen seine Technologien für Cloud, Social, Mobile, Data Science und IoT. Neben vielen Live-Demos und einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm gibt Salesforce auch einen Einblick in seine sozialen Aktivitäten. Gemeinsam mit der Initiative „Plant for the Planet“ pflanzt Salesforce gemeinsam mit den CeBIT-Besuchern Bäume gegen den Klimawandel. Ausgediente Endgeräte, von Mobiltelefonen über Smartphones bis zu Tablets und Notebooks, werden im Rahmen der Aktion „Bring your old Device“ eingesammelt. Nach einer professionellen Datenbereinigung gibt Salesforce die Geräte zum Selbstkostenpreis für wohltätige Zwecke an Non-Profit-Organisationen. Verpassen Sie auch nicht die Keynote der Salesforce World Tour mit EVP Stephanie Buscemi am 16. März um 10:30 Uhr.

3.Stark in Forschung und Entwicklung: Das CeBIT-Partnerland Schweiz

Dass die Schweiz nicht nur für grandiose Landschaften und köstliche Schokolade bekannt ist, beweist das Land vor allem mit Spitzenpositionen in Forschung und Entwicklung und mit einer herausragenden Digitalisierungsstrategie, die das Alpenland zu einem der innovativsten Ländern der Welt gemacht hat. Schweizer Unternehmen präsentieren auf dem Zentralstand in Halle 6 sowie in Halle 13 ihre Spitzentechnologien. Schwerpunkte dabei sind die Themen Research & Innovation, Financial Technologies, Business Security sowie Communication und Networks. Im gesamten Veranstaltungsprogramm erleben Sie zudem die führenden Vertreter der Schweiz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

4. SCALE11 bringt Startups und Konzerne zusammen

Bereits zum zweiten Mal findet die SCALE11 als Messe in der Messe statt und bietet Startups eine Plattform, um ihre Ideen vorzustellen und sich mit Förderern zu vernetzen. Was die USA bereits seit Jahren mit Erfolgsgeschichten wie Facebook, uber oder airb’n’b vorlebt, wird auch auf der CeBIT zum Erfolgsmodell: Denn wo die Wirtschaft nach neuen Ideen und Lösungen suchen, entstehen diese im digitalen Zeitalter vor allem in den kreativen Köpfen der Gründer und Startups. Besucher können sich auf eine Vielzahl an Veranstaltungen wie interessante Pitches der ausstellenden Jungunternehmen oder auf den „Founders Fight Club“, bei dem insgesamt drei Mal jeweils drei Gründungsinteressierte in den Ring steigen, freuen. Networking und Erfahrungsaustausch bieten die Konferenz „Corporate Startup Excellence“ oder das Captain’s Dinner.

CeBIT 2016: Telekom zeigt Digitalisierung "vom Acker auf den Teller". CeBIT 2016: Telekom zeigt Digitalisierung "vom Acker auf den Teller". (© 2016 Deutsche Telekom)

5. Vom Acker auf den Teller: Wie die Digitalisierung die Lebensmittelproduktion revolutioniert

Vernetzte Felder zeigen dem Landwirt den richtigen Zeitpunkt fürs Säen, Düngen und Wässern an. Hochsensible Verarbeitungsprozesse in Fabriken und Großküchen werden durch vorbeugende Wartung permanent überwacht und werden damit ausfallsicher. Und nicht zuletzt werden Mülltonnen, die dem Entsorger melden, wenn sie voll sind und geleert werden müssen, nach tatsächlichem Bedarf optimiert angefahren. Dass die Digitalisierung vor keiner Branche halt macht und in nahezu alle Geschäftsprozesse einwirkt, zeigt die Telekom auf beeindruckende Weise am Beispiel der Lebensmittelproduktion. Erleben Sie diese und weitere M2M-Lösungen live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 4, Stand C38.