Tesla hängt BMW 550i ab

Bestmarke für das Tesla Model S. Das Elektroauto legte in einem Viertelmeilen-Rennen eine neue Rekordzeit hin. Für die Strecke über 402,34 Meter brauchte der Flitzer 10.875 Sekunden. Damit war das Fahrzeug aus dem kalifornischen San Carlos schneller als ein treibstoffbetriebener BMW 550i sowie ein Camaro ZL1. Den Dreikampf hatte der US-YouTube-Kanal DragTimes veranstaltet und dokumentiert.

Zum Einsatz kamen dabei zwei Tesla Model S P100D. Das eine war eine handelsübliche Version, das andere eine abgespeckte. Ihr fehlten das Schiebedach sowie einige andere Ausstattungsmerkmale. Das machte sie rund 136 Kilogramm leichter. Und noch schneller: 10.723 Sekunden. Damit brauchte der Renner weniger Zeit in einem Viertelmeilen-Rennen als jedes andere bisher von DragTimes ausgefahrenes Auto.

Beflügelt von "Ludicrous+"

Der Rekord hatte jedoch nicht lange Bestand, denn nicht mal einen Tag später war er schon von gestern. Bei einer etwas späteren Tempomessung war der Fahrer Chris Bergemann mit einem originalen, unveränderten Model S P100D noch schneller. Er absolvierte sein Viertelmeilen-Rennen innerhalb von 10.638 Sekunden.

Beflügelt wurden die Elektroautos in jedem Fall von dem neuen "Ludicrous+"-Update, das die Beschleunigung verbessert. Laut Tesla-Chef Elon Musk kann es seine Autos in etwa 2,3 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde bringen. Die Vorversion "Ludicrous" kam "nur" auf 2,5 Sekunden.