Bargeldloses Bezahlen nicht für Jeden

Die Deutsche Bank führt einen neuen Service ein. Noch in diesem Monat sollen die Kunden bargeldloses Bezahlen beim Einkaufen nutzen können. Allerdings gilt das nur für einen Bruchteil von ihnen. So verfügen anfangs nur 300.000 der acht Millionen Kontoinhaber über die Funktion.  Der Grund: Die Deutsche Bank betrachtet das Projekt "Bezahlen mit Smartphone" zunächst noch als Test. Danach soll es auf breiter Front kommen. So sagte Michael Koch, Leiter Onlinebanking Privat- und Firmenkunden, dem "Handelsblatt":

"Das Bezahlen per Smartphone sehen wir als Teil eines Gesamtpakets, das der Kunde mit seinem Girokonto erhält. Dabei sollen möglichst alle Funktionen auch in der App zu finden sein."

Deutsche Bank muss noch nachbessern

Soweit ist es aber noch nicht. Die App unterstützt bislang weder die Girocard noch alle Smartphones. Lediglich für Besitzer eines Mobile Devices mit Android-Betriebssystem ist bargeldloses Bezahlen möglich. Und auch nur dann, wenn sie eine Kreditkarte von Mastercard haben. Von dem Unternehmen stammt nämlich die Verschlüsselungstechnologie hinter dem Angebot.

iPhone-Nutzer brauchen Geduld

Deshalb klappt bargeldloses Bezahlen über die Deutsche Bank auch nicht für iPhone-Nutzer. Die müssen stattdessen auf Apple Pay warten, das nicht mit anderen Systemen zusammenarbeitet. In den USA gibt es diesen hauseigenen Banking-Dienst des iPhone-Herstellers bereits seit Herbst 2014. Wann er jedoch nach Deutschland kommt, ist noch ungewiss. Das könnte auch an der hiesigen Marktmacht von Android liegen: Die Analysten von Kantar Worldpanel haben ermittelt, dass Apples Anteil im deutschen Smartphone-Geschäft bei 21 Prozent liegt.