Steinmeier verleiht Deutschen Zukunftspreis

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat am Mittwoch den mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis 2017 verliehen. Die Auszeichnung geht an das Forschertrio Professor Dr.-Ing. Sami Haddadin, Dr.  Simon Haddadin  und Dipl. Inf. (FH) Sven Parusel.  Das Gewinner-Team erhielt den Preis für seine Arbeiten zum Thema „Mittelpunkt Mensch - Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft“.  Die drei Wissenschaftler haben ein neuartiges Konzept für kostengünstige, flexible und intuitiv bedienbare Roboter entwickelt, die nicht nur in der Industrie zum Einsatz kommen können, sondern beispielsweise auch zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen. 

Roboter verfügen über einen Tastsinn

Ein besonderes Merkmal dieser Roboter ist ihr Tastsinn. Damit könnten sie wesentlich feinfühliger vorgehen als klassische Industrieroboter. Die Roboter lernen unter anderem, indem sie die Tätigkeiten von  Menschen nachahmen und sich Abläufe merken. Sie sollen zudem für jedermann bezahlbar sein, so die Preisträger.  Erste Geräte mit dieser Technologie werden bereits seit Sommer 2017 an Anwender aus Forschung und Industrie ausgeliefert.

Die geehrten Wissenschaftler setzten sich gegen zwei Mitbewerber mit medizinischen Projekten durch. Der Zukunftspreis gilt als einer der wichtigsten Wissenschaftspreise in Deutschland. 

Weiterführende Links: