309 Roboter auf 10.000 Mitarbeiter

Die automatische Fertigung nimmt in Deutschland einen immer höheren Stellenwert ein. Hierzulande kommen auf 10.000 Mitarbeiter bereits 309 Roboter, berichtet der Branchenverband International Federation of Robotics (IFR). Nirgendwo sonst in Europa ist die Automatisierung so weit fortgeschritten. Weltweit liegt Deutschland auf Platz drei – einzig Südkorea (631 Roboter) und Singapur (488 Roboter) sind noch stärker automatisiert. Für das Ranking wurde die durchschnittliche Roboterdichte in der Fertigungsindustrie untersucht. Die durchschnittliche Dichte aller untersuchten Länder liegt mit 74 Einheiten pro 10.000 Mitarbeiter ebenfalls weiter auf Rekordkurs: 2015 lag sie noch bei 66. 

Auch interessant: Roboter als Kollege? Entscheider sind unsicher

Der deutsche Spitzenplatz dürfte auch in den kommenden Jahren nicht wackeln. Denn bis 2020 werden Roboter laut der Studie eher verstärkt nachgefragt, da vor allem die hiesige Automobilindustrie als auch die allgemeine Industrie weiter wachsenden Bedarf haben. Der Absatz soll jährlich um mindestens fünf Prozent ansteigen.

China mit rasantem Anstieg bei Roboterdichte

Der größte Aufschwung ist derzeit in China zu beobachten. Noch liegt das Land mit 68 Robotern auf Platz 23, doch das Reich der Mitte hat in den vergangenen Jahren einen rasanten Anstieg erfahren. Dieser dürfte sich nach den Prognosen fortsetzen. Bis 2020 soll die Roboterdichte auf 150 Einheiten steigen.

Dagegen stagniert die Automatisierung in Russland. Mit nur drei Robotern auf 10.000 Mitarbeiter liegt das Land gleichauf mit Ländern wie Indien oder den Philippinen.