Digitale Kompetenz wird immer wichtiger

Wie eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt, sind viele Unternehmen der Ansicht, dass digitale Kompetenz künftig genauso wichtig sein wird wie soziale oder fachliche Kompetenz. 87 Prozent der befragten Geschäftsführer und Personalverantwortlichen waren dieser Ansicht. Vier Prozent sehen sie sogar als die wichtigste Kompetenz. Besonders für qualifizierte Fachkräfte halten die Befragten eine Weiterbildung im digitalen Bereich für wichtig. 97 Prozent erklärten, dass die digitale Kompetenz dieser Personengruppe gefördert werden müsse. Gleichzeitig besteht in den Unternehmen aber Nachholbedarf in diesem Bereich: 62 Prozent erklärten, keine Weiterbildungen in Digitalkompetenzen durchzuführen, bei 70 Prozent ist dafür kein festes Budget eingeplant.

Mehr Jobs für gut ausgebildete Fachkräfte

54 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es für Fachkräfte, die über digitale Kompetenz verfügen, künftig mehr Arbeitsplätze geben wird. 21 Prozent erklärten außerdem, dass in ihrem Unternehmen durch die Digitalisierung in den vergangenen zehn Jahren neue Jobs entstanden seien. Bitkom-Präsident Thorsten Dirks blickt erwartungsvoll in die Zukunft:

"Die Digitalisierung führt zu einem historischen Wandel in der Arbeitswelt. Neue, aufregende und anspruchsvolle Jobs entstehen. Sie setzen eine gute Ausbildung voraus und bieten dafür viel Gestaltungsspielraum und Verantwortung."

Weiterführende Links:

  • Im mDM-Ratgeber werfen wir einen Blick in die Zukunft und beleuchten, wie die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert.
  • Viele Unternehmen versuchen, dem Fachkräftemangel mit internationalem Recruiting zu begegnen.