Mittelständler: Angst, den Anschluss zu verpassen

Eine Studie des Wirtschaftsmagazins "Capital" und der Managementberatung Infront Consulting zeigt: Deutsche Mittelständler blicken der Digitalisierung pessimistisch entgegen.
Fast die Hälfte der befragten Unternehmer sagten, digitale Wettbewerber hätten sich vor allem durch "neue oder bessere Geschäftsmodelle und Vertriebsprozesse etabliert." Dadurch befürchten die Mittelständler, den Kontakt zu ihren Kunden zu verlieren und Verluste hinnehmen zu müssen.

Zugleich gab lediglich ein Fünftel der befragten Mittelständler an, das eigene Unternehmen habe das Potenzial der Digitalisierung schon sehr weit ausgeschöpft.

Die Studie untersuchte den Stand der Digitalisierung in den sechs Kernbranchen ...

  • Autoindustrie,
  • Dienstleistung,
  • Handel,
  • Logistik,
  • Maschinenbau und
  • Telekommunikation.

Dafür werteten die Forscher die Antworten von 80 Unternehmen sowie 25 Tiefeninterviews mit Top-Managern aus.

Digitale Transformation: Mittelstand von den Platzhirschen verdrängt?

Eine weitere Erkenntnis der Studie: Probleme bereitet den Unternehmen vor allem die Konkurrenz der großen Plattformbetreiber wie Google. Das Unternehmen krempelt durch seinen Suchmaschinendienst nicht nur die Medienlandschaft um, sondern dringt unter anderem auch in das Geschäftsfeld von Übersetzern und Kartographen ein.

Uber, der Onlinedienst für private Fahrgastvermittlung, macht Taxiunternehmern die Kunden abspenstig, während Airbnb, der Community-Marktplatz für Übernachtungen, eine große Konkurrenz für Hoteliers darstellt. Deutsche Mittelständler, die ähnliche Produkte und Dienstleistungen anbieten, befürchten von den Big Playern zu Subunternehmern degradiert zu werden.

Dies liegt auch daran, dass mehr als die Hälfte der Befragten nicht weiß, "welche Digitalisierungstrends für das eigene Unternehmen wichtig sind." Im Maschinenbau sahen darin sogar 75 Prozent der Unternehmen ein Problem.

Der Studienautor Frank Deburda konstatiert daher das Entstehen einer Kluft zwischen den Unternehmen, die den fundamentalen Charakter der digitalen Umwälzung erkennen und entsprechend reagieren und jenen Firmen, die in der Digitalisierung lediglich ein technisches Werkzeug sehen:

"Es droht eine digitale Zweiklassengesellschaft bei den Unternehmen."

Schon heute mahnen Marktbeobachter, die Auswirkungen der Digitalisierung schnell zu erfassen und die digitale Transformation als Chance zu nutzen – damit die Mittelständler in der künftigen Zweiklassengesellschaft nicht zur Unterschicht gehören.

Weiterführende Links: