Israel: Der digitale Vorreiter

Heute findet in Tel Aviv eine große deutsch-israelische Wirtschaftskonferenz statt. Mit von der Partie: Wirtschaftsstaatssekretärin Brigitte Zypries und DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Schweitzer sieht in dem Termin eine wichtige Gelegenheit, die deutsch-israelische Zusammenarbeit in den Zukunftsbereichen Forschung, Innovation und Digitales auszubauen: „Hier sind deutsche Unternehmen sehr interessiert daran, Kontakte zur erstklassigen IT- und Hightech-Szene zu knüpfen“, zitiert die dpa den DIHK-Präsidenten.

Deutsch-israelische Freundschaft: Bayern macht's vor

Zypries und Schweitzer sind nicht die Ersten, die das Potenzial von Israel erkannt haben. Ilse Aigner, bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, unternahm bereits im vergangenen Sommer eine Reise in den Nahen Osten, um die Möglichkeiten für Wirtschaftskooperationen auszuloten. Ihr Fazit:

„In Israel herrschen eine besondere Dynamik und ein spezieller Gründergeist, der das Land zur ,Start-up-Nation‘ schlechthin macht. Es gibt viele Gründungen  und Jungunternehmen, vor allem im Bereich IKT und Life Science. Viele Länder sind an den Technologien der israelischen Technology-Ventures interessiert",

so die Ministerin in einer Pressemittleilung. Um deutsche und israelische Unternehmer aus den Branchen ...

  • Industrie 4.0,
  • Smart Mobility,
  • Automotive,
  • Healthcare und
  • IT-Security

zusammenzubringen, initiierte Aigner das Programm "Business Matching 2015. Bavaria – Israel". Bayerische Unternehmer, die an einer deutsch-israelischen Kooperation interessiert sind, können auf der Homepage der Initiative einen passenden Partner finden. Unternehmer anderer Bundesländer wenden sich an den Verein Deutsch-Israelische-Wirtschaftsvereinigung e.V.

Weiterführende Links:

  • In Sachen digitale Strategie hat Deutschland Nachholbedarf.Mehr dazu lesen Sie bei mDM.
  • Berlin ist bei israelischen Gründern beliebter als Tel Aviv. Wissenswertes zur deutsch-israelischen Start-up-Hochburg lesen Sie im "Spiegel" und bei "Deutschlandradio Kultur".