2020 ist Starttermin für den E-Fan X

Airbus, Rolls-Royce und Siemens entwickeln gemeinsam ein Hybrid-Flugzeug. Nach einer Bodentestphase soll der teilelektrische Flieger namens E-Fan X voraussichtlich 2020 aufsteigen. Das haben die drei Technologiekonzerne jetzt in der Royal Aeronautical Society in London angekündigt.

Die provisorische Basis für den E-Fan X ist ein Bae-146-Testflugzeug. Es verfügt über vier Gasturbinen-Strahlwerke, von denen eines durch einen Zwei-Megawatt-Elektromotor ausgetauscht wird. Ist dessen Serienreife erwiesen, ersetzt ein zweiter E-Motor eine weitere Gastturbine.

Geringere Umweltbelastung

Die drei Partner wollen mit dem Projekt ein umweltverträgliches und effizientes Transportmittel einwickeln. Elektrische und hybrid-elektrische Antriebssysteme wie den E-Fan X halten sie in dieser Hinsicht für eine vielversprechende Technologie. Damit wollen sie die technischen EU-Richtlinien der Europäischen Kommission „Flightpath 2050 Vision for Aviation“ in Sachen Umweltschutz einhalten (75 Prozent weniger CO2, 90 Prozent weniger NOx und 65 Prozent weniger Lärm).

Auch interessant: Passagierflüge mit Elektroflugzeugen bereits in zehn Jahren?

Dafür übernimmt Airbus die Gesamtintegration sowie die Kontrollarchitektur des Systems inklusive der Flugsteuerung. Roll-Royce ist für Triebwerk, den Zwei-Megawatt-Generator und die Leistungselektronik zuständig. Siemens liefert unter anderem den Zwei-Megawatt-Elektromotor.