Kaufprämie soll Elektroautos attraktiver machen

Um mehr Autos mit Elektromotor auf Deutschlands Straßen zu bringen, hat die Bundesregierung nun besondere Anreize beschlossen. So sollen Käufer reiner Elektroautos 4.000 Euro erhalten, für Hybridfahrzeuge liegt die Kaufprämie bei 3.000 Euro. Sobald die EU-Kommission und der Haushaltsausschuss des Bundestags zugestimmt haben, können Käufer die Prämien beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) beantragen. Die Kosten übernehmen Bund und Autoindustrie zu gleichen Teilen. Das Programm läuft bis spätestens 2019 oder aber so lange, bis die geplanten  Bundesmittel von 600 Millionen Euro aufgebraucht sind. Allerdings gibt es die Förderung nur für Modelle mit einem Listenpreis bis maximal 60.000 Euro.

Steuerbefreiung für zehn Jahre

Zusätzlich zu der Kaufprämie werden Elektroautos für zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Die Steuerbefreiung gilt auch rückwirkend zum 1. Januar 2016. Ursprünglich waren nur fünf Jahre geplant, das Bundeskabinett hat den Zeitraum der Steuerbefreiung aber verdoppelt, um einen größeren Anreiz zu schaffen.

Mehr Ladestationen – auch auf dem Firmengelände

Die Bundesregierung möchte außerdem das Netz von Ladestationen ausbauen. Bis 2020 sind dafür 300 Millionen Euro eingeplant. Der Gesetzesentwurf sieht außerdem Zuschüsse für Arbeitgeber vor, die auf dem Firmengelände Ladestationen einrichten lassen. Für Arbeitnehmer soll das Aufladen ihres Elektroautos nicht als geldwerter Vorteil angesehen werden, sondern steuerfrei sein.

Weiterführende Links: