Jede zweite Firma will elektrische Firmenwagen anschaffen

Elektrofahrzeuge werden sich nach Ansicht von Entscheidern aus Industrieunternehmen auf mittelfristige Sicht durchsetzen. 49 Prozent der Befragten gaben an, ihren Fuhrpark innerhalb der nächsten zehn Jahre wahrscheinlich oder sogar sehr wahrscheinlich durch E-Autos ergänzen zu wollen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung in 506 Unternehmen, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde.

Noch sprechen für viele Firmen die geringe Reichweite (76 Prozent) und der relativ hohe Preis (46 Prozent) gegen einen Kauf. Nachrangig nannten die Befragten auch fehlenden Komfort und den Mangel an passenden Modellen, die alle Anforderungen an einen Firmenwagen erfüllen. Die nicht ausreichende Infrastruktur an Ladestationen ist laut der Umfrage ein weiterer Grund, mit der Anschaffung von Elektrofahrzeugen noch zu warten.

2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen sein

Doch mit der fortschreitenden Entwicklung sollen diese Probleme in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören. Immerhin hat die Bundesregierung das Ziel ausgegeben, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen zu haben.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder ist zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht wird.

"Wir werden mehr E-Autos verschiedener Hersteller auf unseren Straßen sehen, eine bessere Ladeinfrastruktur vorfinden und auch die Preise für die Fahrzeuge werden deutlich sinken."