Hyperloop: Revolution im Nahverkehr

Hyperloop – so heißt der neueste Geniestreich von Space-X-Chef Elon Musk. Der Visionär plant ein Nahverkehrsmittel, das so schnell wie ein Jet und so einfach wie eine U-Bahn sein soll. Schon kommendes Jahr wird mit dem Bau der ersten Kurzstrecke begonnen. Standort der Weltneuheit: Eine nachhaltige Modellstadt, die zurzeit in Kalifornien entsteht.

Nicht nur bei der Schnelligkeit, auch in puncto Nachhaltigkeit bringt der Hyperloop einen echten Fortschritt: Das Hightech-Nahverkehrsmittel wird mit Strom betrieben, der aus Solarzellen auf der Oberfläche des Röhrensystems gewonnen wird. Weitere Energie wird durch regeneratives Bremsen und Druckunterschiede im Röhrensystem freigesetzt. So erzeugt der Hyperloop mehr Strom, als er verbraucht, berichtet Dirk Ahlborn, Chef des Unternehmens Hyperloop Transportation Technologies (HTT) im Gespräch mit "golem.de".

Alle einsteigen, bitte

Doch wie funktioniert der Hyperloop genau? Bei dem Nahverkehrsmittel handelt es sich um ein oberirdisches Röhrensystem, das auf Pfeilern über die Stadt gebaut wird. In den Röhren ist Platz für Kapseln, in die Passagiere einsteigen. Die Kapseln schweben auf Luftkissen und werden mithilfe von Langstator-Linear-Motoren auf eine Geschwindigkeit von bis zu 1.200 km/h gebracht. Damit der Reibungsverlust möglichst gering ist, herrscht in dem Röhrensystem Unterdruck.

Ähnlich wie bei der U-Bahn soll es auch beim Hyperloop Haltestellen mit mehreren "Bahnsteigen" geben. Alle 30 Sekunden soll hier eine Kapsel einfahren. Da im Röhrensystem andere Druckverhältnisse herrschen als an den Haltestellen, muss die Kapsel vor der Einfahrt und vor der Ausfahrt jeweils eine Schleuse passieren. Wie das aussehen kann, davon können Sie sich im neuesten Video von HTT ein Bild machen ...


2018 soll die erste Nahverkehrsstrecke des Hyperloops fertiggestellt werden. Der Bau einer Langstrecke ist direkt im Anschluss geplant. Ob sich die Technologie durchsetzt und Sie schon bald im Hyperloop auf Geschäftsreise gehen, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Links: