Kooperation mit China: Neue Wege in der Industrie 4.0

Während seines Pekingbesuchs hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) mit dem chinesischen Minister für Industrie- und Informationstechnologie Miao Wei eine stärkere Zusammenarbeit beim Ausbau der Industrie 4.0 beschlossen. Die Kooperation betrifft unter anderem die Digitalisierung von Produktionsketten, die Vernetzung von Fertigungsstraßen sowie die ökonomische Nutzung von Big Data. Bei der Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung sagte Gabriel:

"Wir wollen die 2014 mit China beschlossene Innovationspartnerschaft mit Leben erfüllen."

China: Das sind die Sorgen der Unternehmer

China ist für Deutschland ein überaus wichtiger Handelspartner. Im Vorjahr stiegen die Exporte in das Reich der Mitte um 11,3 Prozent. Trotz der großen Geschäftschancen gibt es aber auch Bedenken unter den deutschen Unternehmen. Die Firmen ...

  • ... sorgen sich, ob das Internet in China schnell und sicher genug ist. Denn das Gesetz für Internetsicherheit sieht eine strikte staatliche Kontrolle und eine Abschaltung des Internets in Ausnahmefällen vor.
  • ... beunruhigen die Turbulenzen an den chinesischen Börsen und das schwächelnde Wirtschaftswachstum.
  • ... wünschen sich einen leichteren Marktzugang und einen verlässlichen Investitionsschutz.

Weiterführende Links:

  • Welche Chancen sich durch die Urbanisierung in China für den deutschen Mittelstand ergeben, lesen Sie im mDM-Ratgeber.
  • Industrie 4.0: So macht das Förderprogramm des BMWi Deutschland fit für die Digitalisierung.