EProInn stellt mit Nachrüstsatz Elektrofahrzeuge her

Volle Elektrofahrt voraus – und das mit der alten Karosserie. EProInn macht es möglich. So heißt das italienische Startup, das den relativ einfachen Nachrüstsatz – genannt HySolarkit – entwickelt hat. Zu dem an der Universität von Salerno generierten System gehören neben einem Akku zwei spezielle Elektromotoren für die Hinterachse sowie zwei Solarpanels und viel Elektronik, informiert das Portal "gruenderszene.de". Außerdem ist ein zentrales Steuerungssystem mit der Motorsteuerung des Antriebs verbunden.

Zum Aufladen des Akkus kann man den Motor oder die mitgelieferten Solarpanels nutzen. Der Einsatz Letzterer ergibt allerdings aus energetischer Sicht mehr Sinn. Eine reine Elektrofahrt reicht allemal bis zum wenige Kilometer weit entfernten Supermarkt, obwohl die Leistung der Batterie eingeschränkt ist. Laut Aussagen des Herstellers soll das System aber den Treibstoff-Gesamtverbrauch der Fahrzeuge reduzieren – von bis zu 25 Prozent Einsparungen ist die Rede.

Auf der Suche nach Investoren

EProInn hat bereits einen Prototypen entwickelt und befindet sich nun auf der Suche nach einem Investor. Der Nachrüstsatz soll den Verbraucher keine 3.000 Euro kosten. Ob sich die Erfindung auf dem Markt durchsetzt, bleibt abzuwarten – innovatives Vorbild für andere Startups ist sie aber in jedem Fall.

Weiterführende Links: