iPhone X schlägt iPhone 7 um Längen

Die von Apple kürzlich vorgestellten Smartphones iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus haben mit ihrem Prozessor A11 Bionic neue Maßstäbe gesetzt. Der Smartphone-Chip mit sechs Kernen soll eine derart herausragende Leistung liefern, dass er es sogar mit einem MacBook Pro aufnehmen könnte.

Performance-Tests, die auf dem Benchmark-Portal Geekbench veröffentlicht wurden, kamen auf eine Bewertung von durchschnittlich 4.200 Punkten im Single-Core-Betrieb und sogar über 10.000 Punkten im Multi-Core-Betrieb. Verglichen mit dem iPhone 7 (3.327 und 5.542 Punkte) ist dieses Ergebnis gerade beim Einsatz aller Prozessorkerne beachtlich.

A11 Bionic kann es mit MacBook Pro-Prozessor aufnehmen

Und sogar im Vergleich mit der schnellsten Core-i7-Variante des 13-Zoll-MacBook Pro mit 3,5 GHz Taktfrequenz liegt der A11 Bionic zumindest in Teilen vorne: Der Laptop erreichte 4.592 und 9.602 Punkte. Apple selbst spricht von dem „kraftvollsten und schlauesten Smartphone-Chip“ überhaupt. Die Geschwindigkeit sei um 25 Prozent gesteigert worden, die Effizienzkerne würden sogar um 70 Prozent besser arbeiten.

Benchmarks sind zum Vergleichen von Leistung ein guter Anhaltspunkt, die Werte können je nach Nutzung des Geräts bei den Kunden jedoch variieren. Sie sind also eher als Anhaltspunkt für die theoretische Leistungsfähigkeit eines Chips zu sehen.

Der Verkauf der iPhones 8 und 8 Plus beginnt am 22. September, Verkaufsstart für das iPhone X soll der 3. November sein. Über den Reservierungs-Service der Telekom können Sie die Geräte bereits jetzt vorbestellen.