IT-Infrastruktur: Die Zukunft ist digital

Was für ein Boom! Die weltweiten Ausgaben für Cloud-Lösungen steigen im Jahr 2015 um 21 Prozent auf 32 Milliarden US-Dollar. Dies prognostizieren die Marktforscher der International Data Corporation (IDC).  Die höchsten Wachstumsraten verzeichnen ...

  • Westeuropa (plus 32 Prozent),
  • Lateinamerika (plus 23 Prozent)
  • Japan (plus 22 Prozent) und
  • die USA (plus 21 Prozent).

Egal ob privater oder öffentlicher Sektor: Aufgrund der einfachen und flexiblen Bedienung werden die Nutzer verstärkt auf Cloud-Lösungen setzen, so die IDC-Marktforscher.

Die Umstellung der IT-Infrastruktur ist keine kurzfristige Modeerscheinung, sondern eine nachhaltige Entwicklung. Bis 2019 werden 45 Prozent der Ausgaben für IT-Infrastruktur in Cloud-Lösungen fließen. Die Gesamtsumme wird sich dann auf 52 Milliarden US-Dollar belaufen.

Cloud: Aufklärungsbedarf für deutsche Unternehmen

Ungeachtet der starken Wachstumsraten für die Cloud, haben deutsche Unternehmen Zweifel, ob die Daten in der digitalen Wolke auch sicher sind. Laut der Studie IT-Sicherheit und Datenschutz 2015 fürchten ...

  • 73 Prozent der Befragten den Kontrollverlust über die eigenen Daten und
  • 71 Prozent der Unternehmer interne und externe Hackerangriffe.

Zu Unrecht: Denn im Vergleich zu den USA ist der Zugriff von Cloud-Anbietern auf Firmendaten in Deutschland stark eingeschränkt. Zudem hängt die Datensicherheit in der Cloud ganz entscheidend vom Anbieter der IT-Infrastruktur ab. Dieser Ansicht ist auch IT-Experte Thomas Jannot, der bei der Auswahl des IT-Anbieters zur Sorgfalt rät.

Weitere Tipps zum Thema Datensicherheit in der Cloud geben die Experten ...

  • Clemens Doubrava, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI),
  • Ramon Mörl, geschäftsführender Gesellschafter, itWatch,
  • Lutz Fröhlich, Leiter Business Marketplace, Deutsche Telekom und
  • Floris van Heijst, General Manager SMS&P bei Microsoft Germany in diesem Video:

Weiterführende Links: