Die Smart-Home-Kaffeemaschine macht das Leben leichter

Egal ob Sie Morgenmuffel- oder Frühaufsteher-Chef sind: Das Kickstarter-Projekt Auroma könnte für Sie in beiden Fällen interessant sein:

  • Die Kaffeemaschine lässt sich mit einer App ansteuern.
  • Sie hat diverse Sensoren.
  • Stärke sowie Aroma des Getränks lassen sich gezielt steuern.
  • Sie kommuniziert wie viele andere Smart-Home-Lösungen über WLAN.

Die entsprechende Software ist für iOS und Android geeignet. Im Oktober 2016 soll das Produkt für etwa 349 US-Dollar auf den Markt kommen, sehr wahrscheinlich gibt es aber unterschiedliche Modelle. Beispielsweise mit integrierter Mühle und ohne.

Kickstarter-Projekt für heiße Getränke

Die Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter läuft noch bis zum 9. Januar – und das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar ist jetzt bereits erreicht. Insgesamt kamen 118.677 Dollar von 327 Unterstützern zusammen.

"Niemals wieder schlechter Kaffee": So lautet der Werbespruch für das Projekt. Die Kaffeemaschine fürs Smart Home soll also nicht nur Technologiefreunde ansprechen, sondern richtet sich gezielt an Genießer. Alle weiteren Informationen, einen ersten Blick auf die App und die technischen Details finden Sie auf der Kampagnenseite des Herstellers.

Weiterführende Links:

  • Bald geht es vollautomatisch: "Golem" stellt einen Robobarista vor.
  • Welche Technologien das Smart Home in Zukunft verändert wird, weiß die "FAZ".