China installiert die meisten Industrieroboter

Gemessen an der Zahl der Neuinstallationen führt China bei der Robotik mit großem Abstand. Allein 2016 gingen 87.000 Maschinen in Betrieb, fast so viele wie in Europa und Amerika zusammen (97.000). Aktuell liegt der weltweite Bestand bei über 1,8 Millionen Einheiten. Nach Einschätzung des Internationalen Roboter-Verbandes IFR werden bis 2020 über 1,7 Millionen neue Industrieroboter dazukommen – die Zahl wird sich also fast verdoppeln. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der Robotik-Branche beträgt bis 2020 14 Prozent.

Deutschland führend im europäischen Robotik-Markt

Deutschland ist mit Abstand der größte Robotermarkt Europas, weltweit steht das Land auf Platz 5. Bei der Installationsdichte ist es mit 309 Robotern je 10.000 Beschäftigte sogar auf Platz 3. Führend ist hier Südkorea mit 630 Einheiten. Angesichts der guten Auftragslage und Umsatzentwicklung hat der Verband VDMA Robotik + Automation die Wachstumsprognose der deutschen Roboter- und Automationsindustrie für 2017 von 7 auf 11 Prozent angehoben. „Wir werden erstmals die Rekordmarke von 14 Milliarden Euro Branchenumsatz knacken“, sagt VDMA-Vorstandsvorsitzender Dr. Norbert Stein.

Verstärkte Automatisierung im Mittelstand

Weltweit interessieren sich auch immer mehr kleine und mittlere Unternehmen für Robotertechnik, um die Fertigung flexibler und effizienter zu machen. Damit die Investition für diese Zielgruppe wirtschaftlich attraktiver wird, überlegen die Hersteller die Einführung von Leasingmodellen. Wichtig für diesen Bereich ist ebenso das Angebot von leicht zu programmierenden und zu bedienenden Robotern, die sich nahtlos in vorhandene Produktionsstrukturen einfügen lassen.