Da hätte sich der niederländische Meister Rembrandt van Rijn verwundert die Augen gerieben und nicht schlecht gestaunt. Das jüngst vorgestellte Ölgemälde eines blässlich dreinschauenden Mannes mit schwarzem Hut und auffälliger weißen Halskrause stammt ja unverkennbar von ihm selbst. Nur der Meister des Porträtmalens befindet sich seit 347 Jahren im Jenseits. Das neue „Original“ allerdings ist erst einige Wochen alt.

Per Rechner und 3D-Drucker entsteht ein Rembrandt, den es noch nie vorher so gab. Per Rechner und 3D-Drucker entsteht ein Rembrandt, den es noch nie vorher so gab. (© 2016 TU Delft)

Kein Fälscher war hier am Werk, keine menschliche Hand hat Farbe aufgetragen und keine Person die Leinwand bearbeitet. Ein Spezialdrucker trug Ölfarbe Schicht für Schicht auf, setzte die berühmten Lichtreflexe des Altmeisters hier und da gekonnt in Szene. Gesteuert wurde der Drucker von einem Computerprogramm, das ein Team von IT-Profis an der Technischen Universität Delft in 18 Monaten geschrieben hat. Das Erstaunliche dabei: Der Code gibt nichts vor, sondern stellt aus dem bestehenden Datenmaterial von 346 Rembrandt-Werken etwas eigenständiges her. Dazu wurden die Daten im Vorfeld akribisch gesammelt, zum Beispiel wie Rembrandt die Augenpartien komponiert und farblich zusammengesetzt hat.

Die Unterschrift des Roboter-Künstlers. Die Unterschrift des Roboter-Künstlers. (© 2016 TU Delft)

Ein weiterer Algorithmus berechnete die Abstände der Augen zur Nase oder auch zwischen Nase und Mund. So kamen fünfzehn Terabyte an Daten zusammen, daraus wurden unzählige Codezeilen, wie der Altmeister seinen Pinselstrich führte und seine Bilder aufsetzte. So konnte der 3D-Drucker schließlich ein „neues“ Original erschaffen, bestehend aus 148 Millionen Pixeln und dreizehn Farbschichten. Es ist die künstlerische DNA des Meisters, die eigentliche Quintessenz seines Schaffens.

Ist das kreativ? Für die einen ist es ein seelenloser 3D-Druck, für die anderen die Wiedergeburt des genialen Malers. Ein Video und weitere Infos zum "Next Rembrandt" finden Sie hier online.