Lufthansa tauscht sich mit Hyperloop Transportation Technologies aus

Laut "Bild am Sonntag" (BamS) ist das von Elon Musk konzipierte Transportsystem Hyperloop auch für das Innovationszentrum der Lufthansa von Interesse. Eine Sprecherin des Unternehmens erklärte gegenüber BamS:

"Hyperloop ist eine wichtige Entwicklung, die wir uns genau anschauen."

Es habe bereits Gespräche mit der Firma Hyperloop Transportation Technologies (HTT) gegeben, die daran arbeitet, Musks Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Dabei sollen Passagiere mit 1.200 Stundenkilometern in Kapseln durch eine Vakuumröhre transportiert werden. Auch das Unternehmen Hyperloop One baut an einer Teststrecke für den Hochgeschwindigkeitszug. Bei dieser Variante geht es allerdings um den Transport von Waren.

Mögliche Hyperloop-Strecken in Deutschland

Die hohe Geschwindigkeit macht den Hyperloop zu einer potenziellen Alternative für innerdeutsche Flugverbindungen. Laut BamS hat die Lufthansa bereits geprüft, auf welchen Strecken das innovative Transportsystem Flugzeuge ablösen könnte. So kämen Hamburg – München, Düsseldorf – München, Köln – Berlin sowie Berlin – München in Frage. Letztere Strecke könnte der Hyperloop beispielseise in einer guten halben Stunde zurücklegen - und wäre damit schneller als ein Passagierflugzeug. HTT-Chef Dirk Ahlborn, der selbst Deutscher ist, möchte laut BamS in einem Jahr die ersten Züge auf der Teststrecke in Toulouse fahren lassen. In drei Jahren könnte die erste Strecke im Regelbetrieb eröffnet werden.