Blockchain soll Porsche vor Hackern schützen

Die Blockchain-Technologie soll sich schon bald in den Fahrzeugen des Automobilherstellers Porsche wiederfinden. Das Unternehmen arbeitet dafür mit dem Berliner Startup Xain zusammen. Die entwickelten Services auf Basis der Blockchain sollen ab 2021 für mehr Sicherheit und mehr Komfort sorgen.

Auch interessant: Telekom-Studie – Der Arbeitsplatz der Zukunft

So sei der Ver- und Entriegelungsvorgang per App in Zukunft schneller und sicherer möglich, da Umwege über einen Server vermieden werden. Zugangsberechtigungen für verschiedene Personen könnten auf diese Weise in der Blockchain sicher vor Hackern hinterlegt und jederzeit vom Fahrzeugeigentümer nachverfolgt werden. In der Praxis könnte der Autobesitzer einem Paketboten zum Beispiel gestatten, eine Lieferung im Kofferraum zu hinterlegen. Diese Technologie wurde an einem Porsche Panamera bereits erfolgreich getestet.

Blockchain für neue Funktionen beim autonomen Fahren

Weitere Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie bestehen nach Angabe der Unternehmen bei Bezahlvorgängen im Bereich des Parkens und des Aufladens. Zudem will Porsche dank des auditierbaren Datenloggings auf Blockchain-Basis das autonome Fahren verbessern. Selbstfahrende Fahrzeuge könnten auf diese Weise direkt miteinander kommunizieren und voneinander lernen, ohne dass ein Mensch intervenieren müsste.