Nissan Leaf – der Klassenprimus

Der neue Nissan Leaf wird deutlich günstiger als sein Mitbewerber Model 3 von Tesla. Der Einstandspreis für die zweite Generation des Stromers soll weniger als 30.000 US-Dollar (rund 25.550 Euro) betragen. Damit liegt das 2018 erscheinende Elektroauto ungefähr 5.000 US-Dollar unter dem des Model 3 – und Nissan setzt Tesla unter Preisdruck. Die aktuelle Version des Leaf ist mit 277.000 verkauften Einheiten die globale Nummer eins in ihrer Klasse.

Windschnittigeres Elektroauto

Die Karosserie des Neuen haben die Nissan-Designer stromlinienförmiger gemacht. Laut eigenen Angaben liegt der kommende Leaf „flacher auf der Straße als sein Vorgänger und erreicht so Nullauftrieb – für mehr Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten“. Auch unter der Haube soll sich etwas getan haben. So berichtet „Autoblog“ von einem 40 kWh-Akku, der eine Reichweite von bis zu 260 Kilometern ermöglicht. Mit der aktuellen Technik sind maximal knapp 170 Kilometer drin.

Tesla Model 3: Mehr Geld, mehr Reichweite

Das Tesla Model 3 toppt den neuen Nissan Leaf allerdings nicht nur im Preis, sondern auch in der Leistung. So bekommt sein Käufer für 35.000 US-Dollar schon heute mehr Reichweite (350 Kilometer pro Aufladung) und mit 260 PS auch mehr Power (Nissan Leaf 2018: 150 PS). Offiziell sind diese Angaben aber nicht.

Vom Leaf soll es drei Versionen geben. Neben der Basisvariante sind die Ausstattungslinien SE und SL für 32.490 US-Dollar beziehungsweise 36.200 US-Dollar erhältlich.