Kapsel hebt von der Schiene ab

Das kalifornische Startup Hyperloop One hat mit seinem Transportschlitten einen neuen Geschwindigkeitsrekord in der Teströhre in der amerikanischen Wüste aufgestellt. Das Gefährt beschleunigte auf 310 km/h und fuhr dabei fast die gesamte 500 Meter lange Teststrecke ab, teilte das Unternehmen mit. Mitte Juli hatte es der Hyperloop nur auf 112 km/h gebracht.

Außerdem wurde auch die Magnetschwebetechnik getestet, die laut Ursprungsplan in naher Zukunft einmal Passagiere mit bis zu 1.200 km/h befördern soll. Die Kapsel beschleunigte über eine Distanz von 300 Metern und hob dann von der Schiene ab. Damit sei bewiesen, dass die Technologie funktioniert.

Hyperloop One plant Kommerzialisierung

Die Hyperloop One-Kapsel soll sich schon in wenigen Jahren durch ein oberirdisches Röhrensystem bewegen. Die Kapsel schwebt auf Luftkissen und wird mithilfe von elektrischen Motoren angetrieben. Damit der Reibungsverlust möglichst gering ist und Geschwindigkeiten von über 1.000 km/h möglich sind, herrscht in dem Röhrensystem Unterdruck. Doch mittlerweile hat das Unternehmen von solch hohen Geschwindigkeiten offenbar Abstand genommen, da die Risiken zu groß seien. 400 km/h sollen als Top-Speed fürs Erste genügen.

Dennoch will Hyperloop One nun mit Partnern, Kunden und Regierungen sprechen, um die Technologie großflächig zu verwirklichen.