RFID-Technologie: Wichtiger Zukunftstrend in der Logistik

In der Logistik wird der Einsatz von Robotern und RFID-Technologie immer wichtiger. Der Begriff RFID steht für Radio Frequenz Identifikation und ermöglicht das automatische Identifizieren und Lokalisieren von Objekten anhand von Radiowellen.

Zwei Forscher des Bremer Institutes für Produktion und Logistik haben nun einen Roboter entwickelt, der selbstständig Palettentürme erklimmt und mit sogenannten Transpondern versieht. Diese Transponder dienen als Identifikationsmarke und übermitteln die Standortdaten der Palette an das Logistikunternehmen.

Das Innovative: Der Roboter erledigt das Versehen der Funketiketten selbstständig und zuverlässig. Er startet am Fuß eines Palettenstapels, klettert hoch, hält kurz bei jeder Palette, um zwei Vertiefungen hinein zu fräsen und befestigt dann den RFID-Transponder. Der Einsatz des Roboters kann problemlos in bestehende Automatisierungsprozess integriert werden.

Falls Sie mehr über die RFID-Technologie erfahren möchten, dann haben Sie auf der Hannover Messe die Möglichkeit dazu. Die Bremer Forscher präsentieren das patentierte System  vom 13. bis 17. April 2015 erstmals der Öffentlichkeit. Sie finden den Roboter in der Halle 2, Stand C28.

Roboter ermöglichen transparente Produktionsprozesse

Die Holzpalette ist nach wie vor ein wichtiger Ladungsträger in der Logistik. Laut der European Pallet Association (EPAL) zirkulieren  weltweit mehr als 450 Millionen Paletten. Das patentierte System der Bremer Forscher könnte nun ein international anerkannter Standard für die Anbringung von RFID-Transpondern werden. Dies würde Produktionsprozesse transparenter und den Strom der Waren nachvollziehbarer machen.

Für Logistikunternehmer gilt: Um Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, sollten Sie die Entwicklung rund um  Roboter und RFID nicht aus den Augen lassen.

Weiterführende Links: