Robotik: Effizientes Müllsystem

Muss sich der Müllmann zukünftig nicht mehr die Hände schmutzig machen? Der Fahrzeughersteller Volvo und das Recycling-Unternehmen Renova planen die Automatisierung der Müllabfuhr. Und das soll folgendermaßen funktionieren: Der Fahrer hält seinen Mülllaster an, Roboter rollen leise auf die Mülltonnen zu, heben sie hoch und kippen den Abfall in den Wagen. Der Arbeiter muss nichts weiter machen, als am Steuer zu warten. Nachdem der digitale Helfer die leere Mülltonne an ihren Standplatz zurückgestellt hat, kann der Laster weiterfahren.

Volvo hat das Projekt ROAR (Robot-based Autonomous Refuse) getauft und erwartet sich folgende Vorteile:

  • Die Müllabfuhr soll dank der Robotik leiser sein als bisher und schlafende Familien am Morgen nicht mehr aufwecken.
  • Der Müllmann muss die schweren Tonnen nicht mehr selbst heben.
  • Das gesammelte Know-how soll auch in anderen Automatisierungsprojekten eingesetzt werden.

Um die komplexe Aufgabe zu stemmen, sind im Entwicklungsprozess auch schwedische und US-amerikanische Universitäten involviert. Während die Mälardalens Universität die Roboter designt, fokussiert sich die Chalmers University auf die technologischen Aspekte des Projektes.  Im Juni 2016 wollen die Entwickler die Zukunftstechnologie erstmals in der Praxis einsetzen.

Weiterführende Links: