Samsung wird als Zulieferer auftreten

Elektronikkonzern Samsung will jetzt laut Medienberichten auch die Entwicklung von Technik für autonome Fahrzeuge einsteigen. Das koreanische Unternehmen wird dabei als Automobilzulieferer auftreten. Samsung verfolge dieses Ziel schon seit einigen Jahren, betonte Strategie-Chef Young Sohn auf der IAA in Frankfurt. Selbst Autos bauen wolle der Konzern jedoch nicht.

Die Konkurrenz ist mittlerweile groß: Neben den etablierten Zulieferern sind auch Firmen wie die Google-Schwester Waymo, der Fahrdienstvermittler Uber, Smartphone-Konkurrent Apple sowie verschiedene Startups dabei, Technik zu entwickeln, die Roboterautos auf die Straßen bringen soll.

Samsung will mit umfassendem Angebot punkten

Samsung möchte sich mit einer großen Angebotspalette am Markt positionieren: Neben Prozessoren, Kommunikationschips, Displays und Batterien will der Smartphone-Gigant auch mit seiner Erfahrung bei der Bedienführung und Vernetzung von Technik im Internet of Things (IoT) punkten. Die Übernahme des HiFi-Spezialisten und Autozulieferers Harman gewähre zudem eine enge Verbindung zu den Automobilherstellern.

Darüber hinaus hatte Samsung am Donnerstag angekündigt, 75 Millionen Euro in den Automobilzulieferer TTTech zu investieren. Mit einem insgesamt 252 Millionen Euro schweren Fonds wolle der südkoreanische Konzern im Bereich autonome Fahrzeuge expandieren, die Beteiligung bei TTTech sei erst der Anfang.

Samsung hat es sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, neue Technologien wie Sensoren und Datenverarbeitungslösungen auf den Automobilmarkt zu bringen, um die Fahrzeuge sicherer, bequemer und komfortabler zu machen.