Samsung erhält Lizenz für Testfahrten

Nicht nur Apple und Google experimentieren mit selbstfahrenden Autos: Kurz nachdem Apple in Kalifornien die Erlaubnis erhalten hat, seine Technologie für autonomes Fahren zu testen, darf nun auch Konkurrent Samsung selbstfahrende Autos auf die Straße schicken – in Südkorea. Laut einem Bericht der Tageszeitung "Korea Herald" hat das Verkehrsministerium dem Technologiekonzern die Lizenz erteilt, autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen. Das Ministerium hat seit Februar 2016 bereits 20 Lizenzen zu diesem Zweck vergeben – die erste an den Autobauer Hyundai. Durch Lockerungen der Vorschriften will das südkoreanische Verkehrsministerium nach eigenen Angaben das Wirtschaftswachstum im Bereich des autonomen Fahrens ankurbeln.

Selbstfahrende Autos sollen sich auf  Witterung einstellen können

Mit modernsten Kameras, Sensoren und Computermodulen, die auf künstlicher Intelligenz und Machine Learning basieren, will Samsung vor allem dafür sorgen, dass seine selbstfahrenden Autos auch bei schwierigen Wetterverhältnissen wie Regen und Schnee fehlerfrei fahren.

Wie auch Apple und Google baut Samsung allerdings vorerst kein eigenes Fahrzeug. Für die Tests wird ein mit der entsprechenden Technik ausgestattetes Hyundai-Modell verwendet. Bei Apple kommt ein Lexus RX450h zum Einsatz, Google nutzt mit seiner Tochterfirma Waymo einen Chrysler Pacifico.