Kolonne auf verschiedenen Spuren

Selbstfahrende Autos gelten als eine Schlüsseltechnologie beim angestrebten Mobilitätswandel. Doch die Technik steckt noch in den Kinderschuhen. Jetzt haben Schweizer Forscher einen Algorithmus entwickelt, der autonome Fahrzeuge in einer Kolonne flexibel auf den Verkehr reagieren lässt. So müssen nicht alle Kraftfahrzeuge in der immer gleichen Reihenfolge auf einer Spur unterwegs sein. Der "Leitwolf" kann unterwegs ausgetauscht werden, berichtet "futurezone.at".

Erste Tests in Australien

In Australien hatten bereits erfolgreiche Tests im autonomen Kolonnefahren stattgefunden. Dort fuhren Lkw mit dem gleichen Tempo hinter einem gelenkten Wagen her. Doch dieser Konvoi verhielt sich wie ein ungelenkiger Block, der auf den Führungs-Lkw angewiesen war.

Autonomes Fahren flexibler gestalten

Dieses Malheur wollen die Wissenschaftler mit ihrer neuen Software nun ausgeräumt haben. Da alle Fahrzeuge mit Sensoren und GPS ihre Umgebung erfassen und die Daten mit den anderen Wagen des Schwarms austauschen, können selbstfahrende Autos nun flexibel reagieren und ihre Geschwindigkeit und Position anpassen, sollte eines der Fahrzeuge den Konvoi verlassen oder ein anderes hinzukommen.

Projekt dreht sich seit zehn Jahren um selbstfahrende Autos

Bereits seit zehn Jahren beschäftigt sich ein Projekt der Universität in Lausanne mit dieser Idee, die Forscher Alcherio Martinoli so auf den Punkt bringt:

"Grob zusammengefasst besteht die Idee darin, Akteure (Roboter oder Fahrzeuge), die individuell nicht unbedingt sehr schlau sind, kooperieren zu lassen, um ein komplexes allgemeines Verhalten zu bekommen."

Ein weiterer Fortschritt gegenüber den bisherigen Versuchen, autonomes Fahren im Konvoi stattfinden zu lassen: Die Anzahl der Fahrzeuge in der Kolonne soll keinen Einfluss mehr auf die Komplexität der Kontrolle haben.

Weiterführende Links:

  • Höchstens noch ein halbes Jahr soll es dauern, bis Tesla Motors Teilfunktionen für autonomes Fahren freischaltet.
  • Noch sind sie teuer, doch künftig werden Elektroautos deutlich günstiger. Bis 2024 sollen sie nicht mehr kosten als normale Benziner.