Zeit sparen mit dem Kreuzungsmanager

An der Kreuzung schnell vorankommen – das wünscht sich wohl jeder Autofahrer. Forscher von der University of Texas haben nun einen smarten Kreuzungsmanager entwickelt, der die Wartezeit dort um das Hundertfache verkürzt. Voraussetzung: Selbstfahrende Autos, die an der Kreuzung mit einem Server kommunizieren. Dieser befiehlt den Fahrzeugen zum optimalen Zeitpunkt, die Kreuzung zu passieren – ganz ohne Kollision und mit geringen Wartezeiten für alle Teilnehmer.

Die Passagiere in den Autos können sich derweil entspannt zurücklehnen; sie müssen weder denken noch lenken.

Intelligentes Verkehrssystem: Das sind die Vorteile

Die Vorteile zu einem herkömmlichen Ampelsystem sind:

  • Selbstfahrende Autos müssen in einem intelligenten Verkehrssystem nicht mehr abrupt abbremsen und beschleunigen. Dadurch reduziert sich der Spritverbrauch. Das ist gut für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel.
  • Ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle passiert an Kreuzungen. Der smarte Kreuzungsmanager kann diese Zahl drastisch senken, weil er die Vorfahrtsregeln immer einhält.
  • Jeder kennt es: Der Vordermann trödelt beim Abbiegen und in der Zwischenzeit springt die Ampel wieder auf Rot. Intelligente Verkehrssysteme vermeiden solche Situationen und gestalten das Abbiegen flüssig und effizient.

Der Simulationscode des Kreuzungsmanagers ist als Open-Source-Quelle verfügbar und kann von anderen Forschern weiter entwickeln werden. Das klingt für Sie alles zu abstrakt? In diesem Video zeigen die US-amerikanischen Forscher wie das intelligente Verkehrssystem mit selbstfahrenden Autos in der Praxis funktionieren könnte:

Weiterführende Links:

  • Roboter-Autos: Wie die Fahrzeuge der Zukunft aussehen, lesen Sie auf mittelstand DIE MACHER.
  • Wissenswertes zum Thema Carsharing erfahren Sie hier.