Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Die Digitalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen soll weiter fortschreiten. Dafür sind in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nun drei weitere Mittelstand-4.0-Kompetenzzentren geschaffen worden. Mit „Textil-vernetzt“, „IT-Wirtschaft“ und „Usability“ wächst das Unterstützungsnetzwerk für den Mittelstand damit auf insgesamt 22 Kompetenzzentren an.

Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, ist sich sicher, dass der Mittelstand auf diese Weise für das digitale Zeitalter fit gemacht wird:

„Mit viel aktuellem Know-how sowie Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten bieten sie den Unternehmen Digitalisierung zum Anfassen.“

IT-Wirtschaft, Textilindustrie und Benutzerfreundlichkeit

„IT-Wirtschaft“ soll die mittelständische IT-Wirtschaft sowie Start-ups zusammenführen und vernetzen. Es ist in die vier regionalen Stützpunkte Berlin, Aachen, Kassel und Karlsruhe aufgeteilt.

Auch interessant: Die Digitale Agenda der Bundesregierung greift

„Textil-vernetzt“ soll Mittelständlern der Textilindustrie und des Textilmaschinenbaus bei der digitalen Transformation helfen. Das in die fünf Standorte Berlin, Aachen, Chemnitz, Denkendorf und Stuttgart unterteilte Zentrum widmet sich intelligenten Textilien und textilen Werkstoffen, die als „Enabling Technologies“ Anwendung finden.

Und das Kompetenzzentrum „Usability“  stellt in Berlin, Stuttgart, Mannheim und Hamburg die Benutzerfreundlichkeit (Usability) von IT-Lösungen (User Experience) in den Fokus.