Zwei Drittel befürworten Künstliche Intelligenz

In Kooperation mit "Rethink! IT Europe" hat das Bonner Startup LeanIX ermittelt, wie es um die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in europäischen Unternehmen bestellt ist. Dazu befragte es mehr als 140 CIOs und IT-Entscheider in führenden europäischen Firmen. Das Ergebnis: Nur elf Prozent nutzen aktuell bereits KI-Technologie, aber 33 Prozent befinden sich mitten in der Planung dafür und haben schon erste KI-Prototypen getestet. Weitere 23 Prozent planen den Einsatz, haben aber noch keine Tests durchgeführt. Damit sind etwa zwei Drittel der Befragten davon überzeugt, dass ihr Unternehmen vom KI-Einsatz profitieren kann. Bei 33 Prozent ist dagegen keine Implementierung in Aussicht.

André Christ, Gründer und Co-CEO von LeanIX, kommentiert:

"Das Ergebnis ist eindrucksvoll. Die Unternehmen gaben vor allem die steigende Automatisierung von Prozessen, vorhersehbare Wartungsarbeiten, neue Geschäftsmodelle und Fehlerreduktion als ausschlaggebende Vorteile der KI-Technologien an."

Hindernisse beim Einsatz von KI-Technologie

Für 41 Prozent der Unternehmen sind mangelndes Wissen oder fehlende Experten das größte Hindernis bei der KI-Einführung. 28 Prozent betrachten aber auch die Komplexität des Themas als Herausforderung und für 21 Prozent sind festgefahrene interne Abläufe ein Hemmschuh.

Der beliebteste Bereich für Künstliche Intelligenz ist der Kundenservice: In 30 Prozent der Firmen kommt die KI-Technologie hier zum Einsatz und weitere 37 Prozent wollen sie künftig dafür nutzen.