Real versteckt Kameras hinter Werbebildschirmen

Bereits seit Herbst des vergangenen Jahres analysiert die Supermarktkette Real die Blickrichtung ihrer Kunden in insgesamt 40 Filialen per Kamera. Die Geräte sind versteckt hinter Werbebildschirmen im Kassenbereich angebracht und sollen die Dauer des Blickkontaktes mit der Werbung ausmachen, berichten verschiedene Medien unter Berufung auf die „Lebensmittelzeitung“.

Eine Software ermittelt zudem das ungefähre Alter sowie das Geschlecht der Kunden, sodass die Botschaften künftig noch personalisierter präsentiert werden können. Frauen und Männer sowie Alte und Junge bekämen dank dieser Technik dann unterschiedliche Produkte gezeigt. Für die Umsetzung ist die Echion AG verantwortlich, die von Real für die umfassende Analyse beauftragt wurde.

Datenschützer haben Bedenken

Datenschützer halten dieses Vorgehen von Real für bedenklich. Das Unternehmen weist jedoch darauf hin, dass die Bilder nur für etwa 150 Millisekunden gespeichert und nicht übertragen würden. Das System wisse zu keinem Zeitpunkt, wer diese Person ist. Zudem werde auf die Videoüberwachung mit Schildern hingewiesen.

Ob Real diese Kameras künftig in allen 285 Filialen in Deutschland einsetzen wird, stehe derzeit noch nicht fest. Doch auch andere Händler hätten ihr Interesse an der Gesichtsanalyse schon bestätigt, um zielgruppenorientierte Werbung ausspielen zu können, schreibt „Spiegel Online“.