Autonomes Fahren: Tesla Motors gibt Gas

Kein Geringerer als der Chef von Tesla Motors höchstselbst, Elon Musk, hat jetzt per Twitter verkündet, dass in seinen Elektroautos demnächst erste Funktionen für autonomes Fahren freigeschaltet werden. Konkret: "In drei Monaten vielleicht, in sechs Monaten bestimmt." Vollständig selbst fahren die Wagen dann zwar noch nicht, dennoch überrascht die Meldung über die angekündigte Teillösung. Denn damit war erst später gerechnet worden, wie bei "The Motley Fool" zu lesen ist.

Dabei verfügen seit Oktober 2016 alle Autos von Tesla Motors über die entsprechende Technik. Nutzen dürfen sie aber nur jene Käufer, die einen Aufpreis für den Zugriff auf alle acht statt auf nur vier Kameras für den Autopiloten gezahlt haben. Kostenpunkt: zwischen 5.000 und 8.000 Dollar (umgerechnet 4.650 bis 7.440 Euro). Allerdings fehlt derzeit noch die erforderliche Software, da diese von  den Regulierungsbehörden noch nicht freigegeben wurde.

Einparken wie von Geisterhand

Doch Tesla Motors will auch ohne diese Genehmigung bald einige Features aktivieren. So könnten binnen der kommenden Monate die Kameras gemeinsam mit der automatischen Lenkung und der adaptiven Geschwindigkeitsregelung die Sicherheit verbessern, spekuliert "The Motley Fool". Demnach auch denkbar: automatisches Einparken. Dabei steigen die Fahrgäste am Zielort aus und das Auto sucht und besetzt auf eigene Faust einen freien Stellplatz.

Letztlich geht es Tesla Motors darum, möglichst schnell vollautonomes Fahren anzubieten, damit Käufer sich frühzeitig für das erweiterte Ausstattungspaket entscheiden.

Weiterführende Links:

  • Die Konkurrenz schläft nicht: Mit dem FF 91 präsentiert Faraday Future einen potenten Rivalen für Tesla Motors.
  • Noch sind sie teuer, doch künftig werden Elektroautos deutlich günstiger. Bis 2024 sollen sie nicht mehr kosten als normale Benziner.