„Mit dem Angebot bringen die Telekom, Lufthansa und Inmarsat das Internet im Flugzeug gemeinschaftlich auch nach Europa.“

"Surfen über den Wolken wird auf europäischen Kurz- und Mittelstrecken schon bald selbstverständlich sein."

David Fox

Vice President Inflight Services & Connectivity, Deutsche Telekom

„Wir wollen unseren Kunden immer und überall das beste Netz bieten und bauen unser Angebot deshalb sukzessive aus“, so Fox weiter.

Das für Fluggäste einfach zu bedienende Service-Login-Portal wird auf der WLAN-Plattform der Telekom betrieben und ist allen Passagieren an Bord bis zum Ende der Testphase kostenfrei zugänglich. Danach stehen je nach genutzten Diensten drei unterschiedliche WLAN-Pässe zur Verfügung: FlyNet Message für 3 Euro, FlyNet Surf für 7 Euro und FlyNet Stream für 12 Euro.

Telekom Kunden gehen nach kommerziellem Start kostenlos online

Mobilfunk-Vertragskunden der Telekom Deutschland profitieren nach Start des kommerziellen Angebots zusätzlich: Bis 30. Juni 2017 ist die WLAN-Nutzung für alle Dienste kostenfrei. „Mit dem kostenlosen Einführungsangebot können unsere Kunden sorglos das Surfen im Flugzeug testen. Wir wissen, dass dies für viele unserer Kunden sehr interessant ist. Jetzt können wir diesem Wunsch nachkommen“, sagt Marion Hagen, Leiterin Segmentmarketing Privatkunden der Telekom. Kunden anderer Telekommunikationsanbieter können den Dienst über WiFi-Roaming auf Basis der jeweiligen persönlichen WLAN-Zugangsdaten ebenfalls bequem und einfach nutzen.

Surfen über den Wolken: Für Telekom-Kunden ab sofort möglich. Surfen über den Wolken: Für Telekom-Kunden ab sofort möglich. (© 2017 iStock)

Über den Wolken

Die Telekom arbeitet seit geraumer Zeit daran, ihren Kunden das Surfen oberhalb der Wolkendecke zu ermöglichen. Seit der Einführung des Inflight WiFi-Services auf den Langstreckenflügen der Lufthansa im Jahr 2010 hat das Bonner Unternehmen 13 Fluggesellschaften als Partner gewonnen, die den Dienst inzwischen ebenfalls anbieten – Aer Lingus, Air France, China Airlines, Etihad, EVA, Garuda Indonesia, Japan Airlines, KLM, Lufthansa, Malindo Air, Scoot, Singapore Airlines und Virgin Atlantic.

Die Telekom treibt die Erschließung des Internetzugangs im europäischen Luftraum zusammen mit Partnern gleich durch zwei Technologieprojekte voran: dem rein satellitengestützten Dienst Global Xpress (GX) sowie dem European Aviation Network (EAN), einer intelligente Kombination aus einem dedizierten LTE-basierten Bodennetz und Satellitenkommunikation mit einer erwarteten Übertragungsrate von bis zu 75 MBit/s pro Flugzeug. Das Projekt EAN wurde 2015 von der Telekom gemeinsam mit Inmarsat angekündigt; die kommerzielle Einführung ist für den Jahresverlauf 2017 vorgesehen. Alles was der User für die Nutzung des Inflight-Angebots benötigt, ist ein W-LAN-fähiges Notebook, Tablet oder Smartphone.

Über WiFi Inflight von der Telekom sind auch Videotelefonate, etwa via Skype, FaceTime oder  Google Duo möglich. Über WiFi Inflight von der Telekom sind auch Videotelefonate, etwa via Skype, FaceTime oder Google Duo möglich. (© 2017 Inmarsat)

Günstig Surfen

Über den HotSpot der Telekom im Flugzeug kann man so an Bord wie zu Hause bequem im Internet surfen. Einfach Wi-Fi am Notebook, Tablet oder Smartphone aktivieren, HotSpot anwählen und registrieren oder einloggen. Abgerechnet wird über die heimische Kreditkarte oder die nächste Telekom Rechnung.

Kostenfreies Portal mit aktuellen Nachrichten

Nicht-Telekomkunden können über ihre Roamingpartner abrechnen oder haben die Möglichkeit, Voucher zu nutzen. Neben dem kostenpflichtigen Internet steht Reisenden bei der Lufthansa mit "FlyNet" und bei anderen Airlines ein vergleichbares kostenfreies Portal mit aktuellen Nachrichten zur Verfügung.

Fußballfieber in 10.000 m Höhe

Mit den Inflight Telekom HotSpots bleibt man auch sportlich auf dem Laufenden. Dazu kann man entweder online die aktuellen Spielergebnisse verfolgen oder beispielsweise über den kostenfreien Lufthansa-Service "FlyNet" die Sportereignisse live ansehen.

Weiterführende Links zum Thema

Video: So funktioniert Internet im Flugzeug

Inflight: Technologisches Setup (PDF)

Inflight: HotSpot on Board (PDF)

Inflight-Info-Portal (englisch)