300 Basisstationen für WLAN im Flugzeug

Europas erstes integriertes LTE-Netz für Flugreisende geht demnächst auf Sendung. Bis zum Sommer 2018 stellt das European Aviation Network (EAN) es für Airlines bereit. Zu diesem Zweck hat das Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Telekom mit dem britischen Satelliten-Mobilfunkbetreiber Inmarsat und dem Technologiepartner Nokia 300 Basisstationen aufgestellt. Sie stehen in allen 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und erlauben eine Übertragungsrate von mehr als 75 Mbit/s. Möglich macht das auch ein EAN-Satellit, der im Sommer 2017 ins All geschossen wurde.

Luft nach oben für die Zukunft

EAN stellt die hohe Bandbreite sowohl über Land als auch über Wasser zur Verfügung. Weil es sich um ein integriertes LTE-Netz handelt, brauchen die Fluggäste die Netzkapazität nicht mit Surfern am Boden zu teilen. Dank der hohen Geschwindigkeit, so die Telekom, lassen sich soziale Medien nutzen und datenintensive Inhalte an Bord streamen. Die Technik soll dank hoher Skalierbarkeit auch zukünftigen Anforderungen genügen.

Auch interessant: Travel Hacks – der beste Sitzplatz im Flugzeug

Für WLAN im Flugzeug gelten besondere Anforderungen. Thorsten Robrecht, Vice President Vertical Network Slices von Nokia, erklärt: „Die Verbindung soll bei bis zu 1.200 km/h in 10 km Höhe funktionieren, und die Funkzellen müssen bis zu 150 km groß sein.“ Erster Kunde des EAN-Netzes ist die International Airlines Group (IAG) mit Fluggesellschaften wie British Airways, Iberia, Aer Lingus und Vueling.