Display: Entspiegelt, scharf und griffig

Das Herz eines Tablets ist sein Display. Denn über den Touchscreen bedienen Sie mobile Endgeräte nicht nur, sondern greifen außerdem auf alle Informationen für Ihren Arbeitsalltag zu. Dementsprechend spielt Qualität hier eine besondere Rolle.

Das Display von einem hochwertigen Business Tablet ist ...

  • wie das eines Business Notebooks entspiegelt und matt,
  • lässt Ihre Präsentation in satten, knackigen Farben glänzen und
  • überzeugt mit gestochen scharfer Auflösung, die den Augen schmeichelt.

Dadurch unterscheidet sich ein Business Tablet stark von einem Gerät für Privatanwender: Während die spiegelnden Hochglanz-Displays von Alltagsgeräten bei direktem Lichteinfall eher blenden, behalten Sie mit Ihrem Business Tablet auch bei strahlendem Sonnenschein den Durchblick.

Darüber hinaus zeichnet sich ein gutes Business Tablet durch eine griffige, stabile Oberfläche aus. Schließlich kommt das Gerät nicht im sicheren Umfeld der heimischen Sofalandschaft zum Einsatz, sondern sollte  ...

  • häufigen Transporten in der Aktentasche und
  • Stürzen aus geringer Höhe standhalten sowie
  • in Bewegung bedient werden können – zum Beispiel beim Einsatz im Lager.

Laufzeit: Lang lebe der Akku

Neben einem brillanten Display und einer harten, robusten Schale zeichnen sich mobile Endgeräte für den Einsatz in Büro und Außeneinsatz vor allem durch einen langlebigen Kern aus: Ihr Business Tablet ...

  • sollte einen ausdauernden Akku haben,
  • der sich bei Bedarf auch austauschen lässt.

Dadurch erhöhen Sie nicht nur Ihre Zeit für Produktivität, sondern auch die Lebensdauer Ihres Geräts. Große Abstriche im Hinblick auf die Leistung sollten Sie dabei trotzdem nicht machen. Denn natürlich darf Ihr Gerät auch bei aufwendigen Präsentationen nicht in die Knie gehen.

Für die klassischen Bürotätigkeiten wie das Lesen und Bearbeiten von E-Mails und Texten brauchen Sie aber ganz sicher auch keine Hochleistungsrechenmaschine.  Hier gilt: Die Mischung machts. Entscheiden Sie sich lieber für ein Modell mit langer Akkulaufzeit und guter Leistung, anstatt den Schwerpunkt zu stark auf einen der beiden Aspekte zulegen.

Übrigens: Falls Sie nicht wissen, was gute Akkulaufzeiten sind, hilft Ihnen "Computer Bild" weiter. In einem Vergleich verschiedener Tablets stellt das Online-Magazin unter anderem ein Gerät mit einer Akkulaufzeit von bis zu knapp 25 Stunden vor.

Anschlussmöglichkeiten: Vielfalt ist Trumpf

Wenn Sie mobile Endgeräte in Ihrem Unternehmen einsetzen, überlegen Sie sich im Vorfeld den Kontext:

  • Soll ein Business Tablet eher Präsentations- und Informationszwecken dienen oder
  • suchen Sie mobile Endgeräte zur Produktion von Daten und Informationen?

Davon hängt ab, auf welche  Anschlussmöglichkeiten sie achten müssen. Soll Ihr Business Tablet...

  • per HDMI- und VGA-Anschluss mit Beamer oder Projektor oder
  • per USB-Anschluss und Bluetooth mit Tastatur und Maus Kontakt aufnehmen?

Für eine Präsentation auf der großen Bühne beziehungsweise eine zügige Textverarbeitung, die nicht zur Geduldsprobe wird, sind diese Anschlüsse Pflicht.

Im besten Fall entscheiden Sie sich aber sowieso für ein Business-Tablet, das mit einer Dockingstation verbunden werden kann. Damit ...

  • profitieren Sie von den vielfältigsten Anschlussmöglichkeiten,
  • sparen sich das zuweilen mühsame Anschließen einzelner Kabel
  • und machen aus Ihrem Tablet eine echte Workstation mit bis zu zwei weiteren Monitoren.

Sicherheit: Mobile Device Management ist Pflicht

Neben den bisher genannten Punkten spielt natürlich auch bei einem Business Tablet die Datensicherheit eine entscheidende Rolle. Dabei gilt: Kommen mobile Endgeräte in Ihrem Unternehmen zum Einsatz, brauchen Sie ein Mobile Device Management, das vor Datenverlust oder -diebstahl schützt.

Sie sollten sicherstellen, dass auch Ihr Business Tablet in dieses System einbezogen wird, so dass Sie ohne direkten Zugriff ...

  • Daten sichern,
  • Software Updates und neue Inhalte aufspielen und vor allem
  • Daten löschen können, um bei Verlust des Geräts zumindest wichtige Informationen vor den neugierigen Augen von Unbefugten zu schützen.

Wollen Sie Ihren betrieblichen Datenschutzbeauftragten richtig glücklich machen, investieren Sie in mobile Endgeräte, die darüber hinaus ...

  • über eine Datenverschlüsselung verfügen und
  • sich nur per Fingerabdruck aktivieren lassen.

Weiterführende Links: