Damit die Datennetze sicherer werden

Von der Smartphone-App für abhörsicheres Telefonieren über Software, die Attacken aus dem Web in Echtzeit aufspürt bis hin zur kostenlosen Verschlüsselung für jedermann – auf der CeBIT wird eine große Bandbreite an Business-Lösungen zum Thema Cybersecurity gezeigt. Denn längst ist klar: die fortschreitende Digitalisierung innerhalb der Unternehmen und der Trend hin zu vernetzten Geräten und Maschinen birgt ein hohes Sicherheitsrisiko. Für Hacker ergeben sich so viele Einfallstore wie nie zuvor.

Die CeBIT 2017 widmet sich daher dem Thema mit einem eigenen Schwerpunkt. In Halle 6 können sich IT-Entscheider bei den weltweit führenden Anbietern von Sicherheitslösungen informieren und einen umfassenden Überblick über die neuesten Security-Trends gewinnen.

Edward Snowden in einer Video-Konferenz auf der CeBIT 2017. Der ehemalige CIA- und NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hielt auf der CeBIT einen Videovortrag zum Thema Datensicherheit und Privatsphäre im Web. (© 2017 CeBIT / Deutsche Messe)

Video: „Cyber Crime, Cyber Security“

Managed Security Services für Geschäftskunden

Wie groß diese Gefahr bereits ist, lässt sich an einer Zahl ablesen: So registriert die Deutsche Telekom mehr als eine Milliarde Sicherheitsverstöße im Netz und in eigenen Systemen jeden Tag. Die Cyberexperten-Teams der Telekom analysieren, verdichten und verarbeiten diese Datenmengen seit vielen Jahren in so genannten Security Operations Centers (SOC). Zum Jahresanfang wurde auch eigens ein neuer Geschäftsbereich dafür gegründet. Telekom Security bietet seinen Geschäftskunden umfassende Sicherheitslösungen als Managed Services an. „Die beste Security-Strategie ist die, die alle Stärken bündelt“, sagt Dirk Backofen, Leiter Telekom Security. „Mehr als 1.200 Sicherheitsexperten der Telekom Security arbeiten daran.“

Dabei steht ein kontinuierliches Monitoring auf allen Ebenen im Vordergrund: Netzwerk, Betriebssystem-Aktivitäten, Inhalte, Nutzerverhalten und Anwendungstransaktionen. „Mit einem individuellen Mix der besten Monitoring – und Analysetools und unserer riesigen Threat-Intelligence Datenbank können wir unseren Kunden flexible Ressourcen und komplementäre Technologien für alle Anwendungsfälle bieten“, sagt Backofen.

Datensicherheit in der Cloud

Laut dem Branchenverband Bitkom boomt Cloud Computing in Unternehmen. Und auch das Vertrauen in die Cloud als Datenspeicher ist deutlich gestiegen. 65 Prozent der 554 von der Bitkom befragten Unternehmen mit einer Größe ab 20 Mitarbeitern haben im Jahr 2016 Cloud Computing eingesetzt – ein Zuwachs gegenüber 2015 um 11 Prozent. Noch wichtiger: 57 Prozent der befragten Geschäftsführer und IT-Verantwortlichen gaben an, ihre Daten in der Public Cloud für "sehr sicher" oder "eher sicher" zu halten.

Cybersecurity war für Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries ein wichtiges CeBIT-Thema Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, schaute sich sich auf ihrem CeBIT-Rundgang unterschiedliche Lösungen zur Cybersecurity für Unternehmen an. (© 2017 CeBIT / Deutsche Messe)

Sicherheitsrisiko Mensch

Bei allen Vorsorgenmaßnahmen steht jedoch fest: Viele Angriffe kommen gar nicht von Außen. Der von IBM im Jahr 2016 erstellte Cyber Security Intelligence Index zeigt: 60 Prozent der Cyberattacken auf Unternehmen im Jahr 2015 stammen von Angestellten und ehemaligen Mitarbeitern mit Systemzugriff.

Gegenüber externen Angreifern haben die Insider einen entscheidenden Vorteil: Sie besitzen bereits die Zugriffsrechte für Daten und Server. Geraten die Zugangsdaten der Internen in die falschen Hände, gestaltet sich der Nachweis des Datendiebstahls schwierig. Auf der CeBIT 2017 spielt die Thematik „Innentäter als Sicherheitsrisiko“ ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der Kapsersky-Stand auf der CeBIT Der Antiviren-Spezialist Kapsersky zeigte auf der CeBIT neue Lösungen zum E-Mail-Schutz. (© 2017 CeBIT / Deutsche Messe)

Die Trends des CeBIT 2017

  • Sicher vernetzte Industrieanlagen: Um Schwachstellen, Betriebsstörungen und Cyber-Angriffe in Echtzeit zu erkennen oder im Vorfeld abzuwehren, stellt die Deutsche Telekom auf der CeBIT mit Industrial Threat Protect Pro und Industrial Network Protect Pro zwei Lösungen zum Schutz von Industrieanlagen und ihren Steuerungssystemen vor (Halle 4, Stand C38).
  • Sicherheitslösungen für die Cloud: Rohde & Schwarz Cybersecurity stellt neue Produkte vor, die Webdienste vor Angriffen von außen schützen (Halle 6, Stand J16).
  • Next Generation Firewall: Die Firepower 2100 Series von Netzwerk-Spezialist Cisco soll mit einem bis zu 200 Prozent höheren Datendurchsatz Sicherheitsengpässe in Unternehmensarchitekturen vermeiden helfen (Halle 6, Stand J02).
  • Sichere E-Mails: Kaspersky Lab zeigt auf der diesjährigen CeBIT Next-Generation-Lösungen mit künstlicher Intelligenz zum E-Mail-Schutz. Diese sollen mehrstufige Ansätze für die Vorhersage von Cybersicherheitsvorfällen, deren Entdeckung und die Reaktion darauf beinhalten (Halle 6, Stand G18).
  • Abhörsichere mobile Sprach- und Datenkommunikation: Mit der SecuSUITE for Samsung Knox will die BlackBerry-Tochter Secusmart jetzt auch Android-Smartphones und Tablets bereit für die hochsichere verschlüsselte Kommunikation machen (Halle 6, Stand J28).
  • Digitaler Safe: Mit Privileged Identitiy Protect Pros stell die Telekom eine Sicherheitslösung vor, die mit umfassenden Kontrollmechanismen alle Aktivitäten, die durch privilegierte Identitäten ausgeführt werden und etwa Admin-Passwörter nutzen, umfassend protokolliert, überwacht und gegebenenfalls unterbindet (Halle 6, Stand C38).

Weiterführende Links zum Thema

CeBIT 2017: Edward Snowden warnt vor Überwachung

Von Cloud bis IoT - Trends der Digitalisierung

IoT: Telekom sorgt für Cybersicherheit im Internet der Dinge