Data Scientists: Die Forscher im Daten-Dschungel

Seit die Welt immer digitaler wird, werden in fast allen Lebensbereichen Daten erhoben und ausgetauscht. Sie erhalten ihren eigentlichen Wert aber erst durch Auswertung und Interpretation. So werden aus Daten kostbare Informationen – und eine Grundlage für Unternehmensentscheidungen, Muster für Kundenverhalten oder Richtlinien für Produktentwicklungen.

Der Spezialist, der diese Arbeit leistet, ist der Data Scientist. Er sucht Rohdaten, bereitet sie auf, führt Offline-Datenanalysen durch. So prüft er, wie sich aus den Daten die benötigten Informationen gewinnen lassen. Schließlich werden sie im Rahmen einer produktiven Online-Analyse final ausgewertet. Das Ergebnis kann präsentiert werden.

Dafür setzt der Data Scientist ein breites Instrumentarium ein. Grundwerkzeuge sind Kenntnisse in Mathematik und Informatik. Dazu gehören beispielsweise auch die Programmiersprachen R (Analyse und Visualisierung von Daten) und Python oder das Framework Hadoop für die Verarbeitung von großen Datenmengen. Wer außerdem Know-how in Statistik, Datenbanken und Wahrscheinlichkeitstheorien sowie Grundkenntnisse in Betriebswirtschaftslehre mitbringt, ist gut gerüstet.

Auch das gehört zum Berufsbild: Der Data Scientist muss seine Arbeitsergebnisse verständlich präsentieren können. (© 2017 Shutterstock / Pressmaster)

 

Vielseitiges Know-how, Kreativität und Kommunikationsqualitäten

Neben den fachlichen Aspekten sind für einen Data Scientist auch persönliche Skills wichtig. Neugierde und Kreativität gehören dazu. Der Spezialist muss sich in unterschiedliche Thematiken einarbeiten und eindenken können. Das „Denken über den Tellerrand hinaus“ hilft dabei, aus Big Data die Fragen abzuleiten, die im Ergebnis zu den gesuchten Antworten führen. Data Scientists sollten zudem Menschen sein, die mit Auftraggebern gut kommunizieren und argumentieren können – und es schaffen, Nicht-Fachleuten ihre Ergebnisse verständlich zu präsentieren.

Eine Ausbildung zum Data Scientist bieten derzeit vor allem private Hochschulen und nicht-akademische Forschungsinstitute an. Das Angebot wird bald wachsen. Denn der Bedarf an Kandidaten für das junge, abwechslungsreiche Berufsbild steigt derzeit rasant.

Checkliste: Diese Kernkompetenzen sollte ein Data Scientist haben

  • Fachwissen in Mathematik und Informatik
  • Kenntnisse in Programmiersprachen mit Big Data-Bezug
  • Neugierde und Kreativität im Umgang mit spezifischen Fragestellungen
  • Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten