IBM Connections

Die Social Software Connections aus dem Hause des IT-Riesen IBM wartet mit einer umfassenden All-in-one-Lösung auf:

  • Activity Streams,
  • E-Mail,
  • Kalender,
  • Wikis und viele andere Funktionen sind im Programm integriert.

Das Ziel: Die digitale Kommunikation im Unternehmen erleichtern. Das gilt leider nicht unbedingt für die Bedienung des Programms. Die vielen Funktionen könnten zumindest neue Nutzer verunsichern. Doch etwas Mut und Experimentierfreude zahlen sich aus. Die Kombination von sozialen Netzwerken mit Content Management Systemen, sowie ein Echtzeit-Datenmonotoring optimieren die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern erheblich.

Connections lässt sich sowohl in der Cloud nutzen als auch auf dem Rechner installieren. Praktisch: Die Software versteht sich problemlos mit Microsoft-Produkten wie Office oder Outlook.

BlueKiwi

Die Software-Lösung BlueKiwi lohnt sich besonders für Unternehmen, die Ideen und Kompetenzen austauschen. Denn über das Programm finden Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen zusammen. Dies öffnet beim Teambuilding insbesondere für größere Unternehmen neue Türen. Da digitale Kommunikation heutzutage immer häufiger von unterwegs stattfindet, wuppt BlueKiwi auch die mobilen Anwendungen von iOS, Android und Blackberry.

Communote

Das gleichnamige Dresdner Start-up Communote legt den Fokus mit seiner Software auf teamorientiertes Arbeiten. Ähnlich wie bei Twitter versehen Ihre Mitarbeiter auch dort Themen, Personen oder Schlagworte mit Hashtags  und schicken Kurznachrichten an die Kollegen. Bilder und Youtube-Videos teilen sie ebenso einfach per Klick. Die Social Software hat aber noch mehr drauf: Mitarbeiter können mit einem Like-Button ein schnelles Feedback zu Notizen und Meldungen geben – fast so wie mit Facebook. Und damit die Mitarbeiter nicht im Nachrichtenstrudel untergehen, sortiert Communote Diskussionen nach Relevanz.

Alfresco

Die Social Software Alfresco punktet im Dokumenten-Management. Selbst bei einer großen Anzahl von Dateien macht die Open-Source-Lösung nicht schlapp und bietet auch noch eine Kommentarfunktion für Präsentationen und Texte. Darüber hinaus forciert Alfresco die digitale Kommunikation durch Activity Streams und erlaubt Nutzern per Apps auf die Dokumente zuzugreifen.

Team Like

Soziales Intranet, Projektplattform und Newsfeed: All diese Funktionen machen Team Like zu einem agilen Alleskönner. Seine Stärken spielt die Social Software in der Projektverwaltung aus: Mit dem Task Manager verteilen Sie Aufgaben an einzelne Personen und behalten dabei den Überblick über sämtliche Projekte. Dokumente und Präsentationen schicken Sie problemlos in der Cloud und teilen sie mit Kollegen. Wie das im Detail funktioniert, sehen Sie in diesem Video:

Team Like überzeugt auch als digitales Telefonbuch: Jeder Benutzer erhält ein Profil mit den wichtigsten Kontaktdaten und Informationen zu Geschäftspartnern. So haben Sie alle Kollegen auf einen Klick parat. Besonders vorteilhaft: Newsfeed und Gruppenchats beschleunigen den Informationsaustausch und machen langatmige Ketten-Mails überflüssig.

Tixxt

Tixxt besitzt alle wichtigen Features, die eine moderne Social Software besitzen muss – Mitarbeiter-Verzeichnis, Direktnachrichten und Dateiverwaltung erleichtern die digitale Kommunikation im Büroalltag. Praktisch: Die Software erstellt Umfragen mit beliebig vielen Antwortmöglichkeiten. So bekommen Sie von Ihren Kollegen unkompliziert und schnell eine Rückmeldung zu einer bestimmten Fragestellung.  Sie sind häufig auf Geschäftsreisen? Kein Problem, Tixxt lässt sich dank Responsive Design mobil aus dem Browser nutzen.

Weiterführende Links: 

  • Wie Sie Ihre Unternehmenskommunikation mit Social Software verbessern, erfahren Sie im Ratgeber auf mittelstand DIE MACHER.
  • Welche Projektmanagement-Tools sich für Ihr KMU lohnen, lesen Sie hier.