Gute Scanner-Apps für Android und iOS

App Stores bieten eine enorme Auswahl an Anwendungen, die das Scannen von Dokumenten, Fotos und anderen Vorlagen ermöglichen. Aber nur wenige von ihnen können bei den Nutzern so richtig punkten. Besonders beliebt und hilfreich sind beispielsweise die drei folgenden Scanner-Apps für Android und iOS, die alle auch kostenlos verfügbar sind.

1. iScanner: Scans mit Passwort schützen

Diese App ist überwiegend auf das Einscannen von Dokumenten ausgelegt. Die Ausgabe ist in Schwarzweiß, Grautönen und Farbe möglich. Wie die anderen Scanner-Apps auch, erkennt der iScanner automatisch die Ränder des Dokuments und kann die Perspektive korrigieren.

Dokumente schneller verarbeiten mit Office 365

Ob Scans oder andere Dokumente – mit Office 365 hilft die Telekom dabei, Dateien besser zu verarbeiten und im Unternehmen zu teilen. Denn damit bekommen Firmen flexible Komplettlösungen inklusive aller Office-Programme sowie einer Vernetzung über Skype for Business und SharePoint.

>> zu Microsoft Office 365

Bei dieser Anwendung ist die Auflösung wählbar zwischen gering, mittel und hoch. Der Vorteil: Dokumente müssen nur so groß eingescannt werden wie nötig. Das kann viel Platz auf dem Handy oder Tablet sparen. Eine zusätzliche Option beim iScanner ist der integrierte Schutz mit Passwort. So kann der Anwender die gesamte App oder einzelne Dokumente und Ordner vor unbefugten Zugriffen bewahren.

Besonderes Extra: Diese Scanner-App fügt Unterschriften ins Dokument ein. Nach dem Scannen tippt der Nutzer einfach auf das entsprechende Symbol in der Menüleiste und unterschreibt mit dem Finger. Die Signatur setzt er anschließend im Dokument an eine beliebige Stelle. Speichern lassen sich Scans im PDF-Format oder als Foto im JPEG-Format.

Auch interessant: Einfache App-Erstellung mit passgenauen Programmen

Hier geht es zum Download des Programms im App Store und Play Store. Nach dem Herunterladen ist der Wechsel zur Profi-Version möglich, die 5,49 Euro kostet und keine Werbung sowie eine unbegrenzte Anzahl an Scans verspricht.

Pro und Contra iScanner:

  • Auflösung ist wählbar
  • Schutz mit Passwort ist möglich
  • Bietet digitale Unterschrift
  • Speichert Scans als PDF und JPEG
  • Kostenlose Version begrenzt die Anzahl der Scans

2. Office Lens: Zusätzlich Texte auslesen und speichern

Whiteboards, Poster und Dokumente erkennt diese Anwendung. Nach dem Einscannen ist hiermit allerdings keine Optimierung mehr möglich. Lediglich drehen und zuschneiden können Nutzer das Dokument.

Scanner-Apps Manche Scanner können Schriften einlesen und so das Arbeiten vereinfachen. (© 2018 Shutterstock / Syda Productions)

Dafür hat das Programm ein besonderes Plus: Wer einen Login für OneDrive besitzt, kann mit der Scanner-App gedruckten und handgeschriebenen Text auslesen. So lassen sich etwa Visitenkarten einfacher speichern oder Textseiten digitalisieren.

Speichern können Anwender hiermit ihre Dokumente flexibel im PDF-, Word- und PowerPoint-Format. Allerdings braucht es für das Ablegen in Word und PowerPoint ebenfalls einen Account bei OneDrive. Die Anwendung findet sich im App Store und Play Store.

Pro und Contra Office Lens:

  • Kostenlose Version beschränkt die Anzahl der Scans nicht
  • Texterkennung ist dabei, jedoch mit Login
  • Keine manuelle Bildoptimierung ist möglich
  • Flexibles Speichern als PDF, Word und PowerPoint

3. Cam Scanner: Dokumenten ein Wasserzeichen geben

Beim Einlesen unterscheidet diese Anwendung zwischen Dokument, Ausweis und Reisepass sowie QR-Code, Grußkarte und PowerPoint. Nach dem Scannen bietet sie mehrere voreingestellte Möglichkeiten zur Optimierung von Farbe und Lichtverhältnissen. Frei bearbeiten lassen sich zudem Kontrast und Beleuchtung.

Das Programm liefert als Plus eine Texterkennung mit, die bei vielen Nutzern der kostenlosen Version aber nicht gut ankommt. Eine verbesserte Texterkennung über einen Online-Dienst können Anwender dazuschalten, allerdings kostet das.

Auch interssant: Digitale Zeiterfassung – Mobil und präzise via App

Besonderes Extra bei dieser Scanner-App: Nutzer können Wasserzeichen und Notizen ins Dokument einfügen. Auch lässt sich eine Passwort-Sperre einrichten.

Das Speichern der Scans geht hiermit jedoch nur im PDF-Format. Und bei der kostenlosen Version fügt die Anwendung am unteren Rand jedes Dokuments einen Schriftzug von Cam Scanner ein.

In der Premium-Version gibt es die App für knapp fünf Euro im Monat. Damit können Anwender beispielsweise zusätzlich Collagen mehrerer Dokumente erstellen oder erkannte Schrift in eine .txt-Datei überführen. Zudem verzichtet die Anwendung dann auf Werbung und Schriftzug im Dokument. Die App gibt es zum Download im App Store und Play Store.

Pro und Contra Cam Scanner:

  • Kostenlose Version ohne Beschränkung der Anzahl an Scans
  • Manuelle Bildoptimierung ist möglich
  • Wasserzeichen und Notizen lassen sich einfügen
  • Passwort-Sperre ist dabei
  • Kostenlose Version kennzeichnet Scans mit Schriftzug
  • Texterkennung möglich, bei kostenloser Version aber schwach