„Im Moment wird auf allen Leitungen gesprochen. Bitte gedulden Sie sich noch einen kleinen Augenblick, wir verbinden Sie mit dem nächsten freien Mitarbeiter“: Diese Ansage, seit Jahrzehnten millionenfach in der Warteschleife gehört, könnte bald schon der Vergangenheit angehören. Denn die klassische, eingleisige Call Center-Hotline per Telefon ist ein Relikt der Vergangenheit. Immer mehr Betreiber so genannter Contact Center - früher als Call Center bekannt - verlagern ihren Telefonie-Arbeitsplatz in die Cloud. Unternehmen jeder Größe stellen von analogen Services auf Cloud-basierte Contact-Center-Lösungen wie die Cloud PBX um - von kleineren Kundenservice-Teams mit fünf Arbeitsplätzen bis hin zu internationalen Call-Centern mit mehr als 500 Mitarbeitern. Eingehende Serviceanfragen über das IP-Telefon werden dann cloud-basiert intelligenter verteilt, was die Antwortzeiten radikal verkürzt.

Auch interessant: Sicheres Cloud Computing

AUF EINEN BLICK: Die Vorteile der DeutschlandLAN Cloud PBX
  • Zukunftssicherer IP-basierter Anschluss und Telefonanlage aus der Cloud
  • Volle Skalierbarkeit für alle Unternehmensgrößen
  • Mehrere Standorte integrierbar
  • Faires Preismodell: Sie zahlen nur die Leistung, die Sie nutzen
  • Maximale Flexibilität durch bedarfsgerechte Tarif- und Arbeitsplatzoptionen
  • Vollständige Integration mobiler Endgeräte in den Arbeitsplatz
  • Komfortable Administration und Konfiguration über Web-PortalI - immer up to date dank automatischer Software-Aktualisierungen
  • Hosting in hochsicheren Telekom Rechenzentren in Deutschland

Hier finden Sie alle Infos zu DeutschlandLAN Cloud PBX.

„Genauso wie Backup-Speicher oder Kollaborationstools heute zuverlässig in der Cloud laufen, wandert auch die neue Telefonanlage am besten dorthin“, sagt Björn Bendig, Gründer und Geschäftsführer der CallOne GmbH, einem Betreiber von Contact Centern. „Dazu gibt’s die Sicherheit, dass die Anlage nie wieder ausfallen kann.“

Laut der neuesten Ausgabe des Cloud Based Contact Center Infrastructure Market Report“ von DMG Consulting befindet sich Bendig bald in bester Gesellschaft. Denn die Anzahl der Contact-Center-Agenten, die solche Cloud-Lösungen zum Telefonieren nutzen, wird laut der Studie bis 2020 jährlich um mehr als 20 Prozent wachsen. „Der digitale Wandel macht sich auch im Contact Center bemerkbar“, sagt Markus Grutzeck, Vorstand des Contact Center Network e.V.. Fast jedes vierte Contact Center in Deutschland plant die Anschaffung einer neuen Telefonanlage für ihr Business. 23 Prozent der befragten Unternehmen gaben laut „Investitionsstudie 2017“ des Contact-Center-Network e.V. an, in diesen Bereich investieren zu wollen.

Auch interessant: Korbinian Lehner: Fehlendes Cloud-Wissen kostet

Die Entwicklung wird angetrieben durch steigende Ansprüche der Kunden. Immer weniger Anrufer sind bereit, beim Telefonieren lange auf die Vermittlung eines Agenten zu warten. Sie erwarten von ihrem Call Center schnelle Hilfe. Das beschleunigt die Verlagerung von Contact Center-Arbeitsplätzen in die  digitale Wolke.

Cloud-Lösungen versprechen hier mehr Flexibilität, sind auf dem neuesten Stand der Technik und erleichtern dank besserer Integration von CRM-Anwendungen die Tätigkeiten der Contact Center-Dienstleister.

Auch interessant: Die Geschichte der Daten-Wolke

Warum? Weil alle relevanten Kundeninformationen aus der Cloud am Telefon jederzeit verfügbar sind, wann und wo auch immer die Kunden sich für eine Kontaktaufnahme entscheiden – sei es per IP-Telefon, Live-Chat, auf der Website oder via Social Media. Hinzu kommen maximale Flexibilität beim Telefonieren und Skalierbarkeit, gepaart mit geringem Aufwand bei Installation, Einrichtung und Wartung der Endgeräte. Mit der Wolke läuft’s einfach besser.