Safety First: Den Akku entfernen

Sicherheit geht vor. Das gilt auch, wenn Sie Ihren Laptop-Lüfter reinigen. Da Sie dafür in aller Regel den Laptop öffnen müssen, sollten Sie ...

  • im Vorfeld den Netzstecker ziehen und
  • den Akku entfernen.

Häufig ist letzterer mit einem Sicherheitsriegel befestigt, den Sie ganz einfach durch Schieben nach rechts oder links lösen. Zum Teil sind die Energiezellen von Laptops aber auch mittels Schrauben befestigt. Um das Geräteteil zu entfernen, lösen Sie diese vorsichtig.

Dabei sollten Sie aber in jedem Fall wissen, was Sie tun: Im Zweifel ist das Geld für einen Fachmann, der Ihr Gerät reinigt, besser angelegt, als wenn Sie im Nachhinein teure Hardware-Komponenten nachrüsten müssen.

Laptop-Lüfter reinigen: Die Abdeckung entfernen

Haben Sie Netzstecker und Akku entfernt, gilt es, den Laptop weiter zu zerlegen, um sich Stück für Stück zum Lüfter vorzuarbeiten. Dafür nehmen Sie im nächsten Schritt die untere Abdeckung Ihres Geräts ab. Die ist in aller Regel ebenfalls mit Schrauben montiert. Nachdem Sie diese ...

  • gelöst und entfernt haben,
  • heben Sie die Abdeckung mit etwas Druck an und legen sie beiseite.

Den Laptop-Lüfter ausbauen und reinigen

Nun sollte der Laptop-Lüfter sichtbar sein. Wollen Sie sich weiteren Aufwand sparen, können Sie diesen direkt säubern. Allerdings ist es empfehlenswerter, den Lüfter vorher auszubauen, damit Sie das Bauteil vollständig reinigen können.  Egal für welche Variante Sie sich auch entscheiden: Für die Reinigung eignen sich ...

  • ein Pinsel und
  • ein Luftdruckgerät.

Abstand sollten Sie stattdessen von Wattestäbchen und Staubsauger nehmen. Durch diese könnten die feinen Lamellen des Lüfters nämlich Schaden nehmen.

Den Laptop wieder zusammensetzen

Gehen Sie bei der Reinigung Ihres Lüfters sorgfältig vor. Nehmen Sie es mit der Sauberkeit aber auch nicht zu genau. Klar, eine feine Staubschicht auf den Lamellen stört vielleicht den Perfektionisten in Ihnen. Für die Leistung des Bauteils ist diese aber nicht relevant. Können Sie eine feine Staubschicht mit Pinsel und Druckluft nicht entfernen, wenden Sie bloß keine Gewalt an: Das Risiko, den Lüfter zu beschädigen, ist einfach zu groß.

Nach der Reinigung gilt es dann, den Laptop in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.

Schmutz vorbeugen: Den Laptop-Lüfter per Software reinigen

So weit, so gut. Sie wissen jetzt, wie Sie den Laptop-Lüfter reinigen. Im besten Fall kommt es aber gar nicht erst so weit, dass sich Staub und Schmutz in Ihrem Gerät festsetzen: Viele Hersteller haben Ihren Geräten entsprechende Software spendiert, die den Lüfter kurzzeitig auf Hochtouren bringt. Dadurch wird der Staub direkt ausgepustet, bevor er sich festsetzen kann. Regelmäßig durchgeführt, etwa ein bis zwei Mal im Monat, können Sie sich den im Vergleich recht aufwändigen Reinigungsprozess sparen. Ist auf Ihrem Laptop ein solches Programm nicht installiert, hilft eine Lösung wie Speedfan weiter.

Weiterführende Links:

  • Weitere Pflegetipps, wie Sie Ihren Computer reinigen, lesen Sie bei DM.
  • Ein Video, in dem erklärt wird, wie Sie Ihren Laptop-Lüfter reinigen, finden Sie bei "YouTube".