Software- und Hardware-Abstürze: Das Schlimmste vermeiden

Endlich Sommer: Die Last-Minute-Ferien sind gebucht, die Luftmatratze ist eingerollt und an Sonnencreme wurde nicht gespart. Spätestens jetzt sollte Ihr IT-Administrator noch die letzten Vorbereitungen treffen, damit im Unternehmen auch während seines Urlaubs alles reibungslos funktioniert.

Das Fundament dafür: Admins führen vor ihrer Abreise noch wichtige ...

  • Patches,
  • Updates und
  • Aktualisierungen durch.

Solange die Software noch lädt, ist bereits Zeit für den nächsten Schritt auf der Liste ...

Datenschlamassel: Überflüssiges wegräumen

Ungenutzte und betagte Daten auf Servern und Rechnern müssen vor dem Urlaub gelöscht beziehungsweise archiviert werden. Die digitalen Überbleibsel aus vergangenen Projekten:

  • Machen das firmeninterne Netzwerk langsam,
  • sind Mitarbeitern im Weg,
  • senken im schlimmsten Fall die Produktivität und
  • stellen obendrein ein Sicherheitsrisiko dar.

Admins sollten vor ihren Last-Minute-Ferien außerdem ihr E-Mail-Postfach aufräumen. Frei nach dem Motto: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten in den Papierkorb. Dazu gehört auch, große Anhänge eventuell zu löschen.

Sicherheiten in Position bringen: Lieber vorausschauen als nachsehen

Sicherheit geht immer vor: Admins müssen vor den Last-Minute-Ferien deshalb in mehreren Bereichen vorausplanen.

Zunächst ist eine Erinnerungsnachricht an alle Mitarbeiter sinnvoll:

  • Kennwörter dürfen nicht geteilt werden,
  • private Speichermedien bleiben zu Hause und
  • fadenscheinige E-Mail-Anhänge bleiben geschlossen.

Es ist außerdem ratsam:

  • Passwörter,
  • Zugangsberechtigungen,
  • Anmeldeverfahren und Co., noch einmal genau zu überprüfen und auf den neuesten Stand zu bringen.

Schluckauf im Netzwerk: Fehlerquellen in der Infrastruktur ausmerzen

Es gibt noch einige Aufgaben, rund um das Thema Netzwerk zu lösen. Admins entfernen beispielsweise alte Geräte aus dem Netz wie:

  • Faxe,
  • Drucker,
  • Kopierer,
  • Telefone,
  • Scanner und so weiter.

Weniger Technik im Netzwerk heißt: Es läuft runder und vor allem sicherer. In die gleiche Kerbe schlägt auch die Prüfung der Bandbreite:

  • Was wird in den Urlaubstagen benötigt?
  • Reicht die Bandbreite noch aus?
  • Wird während der Abwesenheit des Admins der Bedarf projektbedingt vielleicht größer?

Mit einer guten Planung bleiben Engpässe oder Ausfälle graue Theorie.

Zusätzlich nicht vergessen: Bevor sich Administratoren an den Strand verabschieden, ist zu prüfen, ob die vorhandenen Netzwerklaufwerke richtig zugeordnet sind und funktionieren.

Was gibt es schließlich noch zu tun? Wireless-Verbindungen, die nicht mehr genutzt werden, sollten dem Rotstift zum Opfer fallen. Das heißt, sie sind rigoros zu löschen und zu entfernen. Dadurch wird unter anderem die Infrastruktur im Unternehmen schlanker, überschaubarer und sicherer. Nun kann es für Admins endlich in die Last-Minute-Ferien gehen.

Weiterführende Links: