Intelligentes Wohnen und Arbeiten: Smarte Büros

Es ist überall: Das Internet der Dinge schleicht sich in jeden Winkel des Alltags. Smart Homes sind beispielsweise eine Ausformulierungen der allgegenwärtigen Vernetzung und das Konzept ist höchst interessant. Doch intelligentes Wohnen liefert gleichzeitig die Blaupause für viel mehr

Warum nicht statt einer Haussteuerung gleich eine Bürosteuerung installieren? Der digitale Mittelstand würde sich mit schlauen Büros und Arbeitsstätten einige Vorteile sichern:

  • Smart Homes beziehungsweise Smart Offices können über das Internet ferngesteuert werden.
  • Auf Licht, Heizung, Rollläden und Elektrogeräte wie Computer ist ein Zugriff von unterwegs möglich.
  • Intelligente Zähler machen eine minutiöse Kostenkontrolle möglich.

Der Zugriff wird kinderleicht über Computer, Smartphones oder Tablets ermöglicht.

Auf in die Zukunft: Vorteile der Smart Homes und Smart Offices

Intelligentes Wohnen oder vielmehr intelligentes Arbeiten bedeutet zunächst ganz einfach mehr Komfort für Sie und Ihre Mitarbeiter.

Ein Beispiel? Kein Mensch will im Winter morgens in einem eiskalten Büro sitzen. Mit Smart-Home-Technik braucht das auch niemand mehr. Sie stellen bereits von Zuhause oder unterwegs die Heizung auf die entsprechende Temperatur und Verkaufsräume, Werkstatt oder Arbeitszimmer sind bei Ihrer Ankunft nach Wunsch temperiert.

Zudem ist ein ferngesteuertes Hochfahren Ihrer Computer möglich. Sobald Sie in Ihrer Firma eintreffen, legen Sie ohne Verzögerung sofort mit der Arbeit los – die jeweils wenigen gesparten Minuten läppern sich am Monatsende ordentlich zusammen.

Mit einem intelligenten Büro steigt außerdem die Sicherheit:

  • Rauchmelder setzten sich via Internet mit der Feuerwehr in Verbindung.
  • Einbrüche können mit einem Wisch auf dem Tablet der Polizei gemeldet werden.
  • Türen, Fenster und Rollläden schließen sich mit einem Mausklick.

Kostenfaktor: Preisspiegel der Haussteuerungen

Für Smart Homes und Smart Offices müssen Sie unterschiedlich tief ins Portemonnaie greifen. Ein Produkt für intelligentes Wohnen kostet etwa zwischen 50 und 300 Euro. Nach oben gibt es kaum Grenzen.

In unserem Ratgeber Smart Home App: 4 Lösungen zur Haussteuerung im Vergleich haben wir Ihnen bereits beliebte und praktische Lösungen vorgestellt:

  • Bei Belkin WeMo handelt es sich um eine intelligente Steckdose, an die Sie Ihre Geräte anschließen – der Preis liegt bei 50 Euro.
  • Das Gigaset Elements ist eine zentrale Kommunikationseinheit, mit der Sie die Sicherheit Ihres Büros steuern können – die Grundausstattung kostet 200 Euro.
  • Mit dem Telekom Smart Home bekommen Sie eine auf den Arbeitsalltag abgestimmte Komplettlösung, mit der Sie zum Beispiel Heizung und Licht steuern können. – das Paket kostet etwas über 250 Euro. Eine Smart-Metering-Lösung zur besseren Kontrolle des Energieverbrauches ist genauso denkbar.

Darüber hinaus gibt es diverse Angebote von immer mehr Anbietern für intelligentes Wohnen, wie etwa digitale Heizungsthermostate, vernetzte Lichtschalter und intelligente Fensterkontakte. Je nachdem wie schlau Ihr Büro werden soll, kostet Sie jede Erweiterung extra.

Sicherheit geht vor: Schutz vor Hackern

Besonderes Augenmerk gilt beim Kauf eines Smart Homes der Sicherheit. Da eine intelligente Haussteuerung über das Internet funktioniert, haben perfide Cyberkriminelle eine Angriffsfläche.

Was kann passieren?

  • In Rauchmelder oder Thermostate beispielsweise können Trojaner eingeschleust werden, die per W-LAN in weitere Geräte eindringen.
  • Ein Blick in die Ein- und Abschaltzeiten von Licht und Elektrogeräten kann Dieben Anhaltspunkte geben, wann das Büro nicht mehr besetzt ist.

In einer Studie hat das Unternehmen Hewlett-Packard außerdem herausgefunden: In vielen Geräten gibt es gleich eine ganze Reihe von Sicherheitsschwachstellen, die von Profis ausgenutzt werden können.

Zunächst liegt der Schutz Ihrer Daten bei Ihnen:

  • Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Passwörter.
  • Verwenden Sie keine einfach zu erratenden Kennwörter.
  • Halten Sie Virenprogramme und Firewalls auf dem neuesten Stand.

Auch ist es immer sinnvoll, vor dem Kauf einer entsprechenden Haussteuerung mit dem Anbieter über Datenschutz und Sicherheit zu sprechen.

Ein Smart Home und eine schlaue Haussteuerung sind grundsätzlich auch für Ihr Büros sinnvoll. Damit intelligentes Wohnen beziehungsweise intelligentes Arbeiten für Sie funktioniert, lassen Sie Sorgfalt bei der Auswahl walten.

Weiterführende Links:

  • Wie sicher sind Smart Homes eigentlich? Das Magazin "com! professional" weiß darauf die richtigen Antworten.
  • Laut "Handelsblatt" ringen IT-Riesen wie Google, Apple und Co. erbittert um die Hoheit im Smart Home-Markt.