Tipp 1: Verriegeln Sie Ihr Handy

Viele Menschen vernachlässigen die Smartphone-Sicherheit, obwohl sie mobil auf sensible Daten wie das Bankkonto zugreifen. Sind zum Beispiel die Passwörter automatisch gespeichert, haben Kriminelle leichtes Spiel. Für die Smartphone-Sicherheit ist eine Code-Sperre daher unerlässlich. Erst wenn Sie den richtige Code eingeben, ist ihr Handy wieder zur Benutzung freigegeben. Weitere Möglichkeiten der Verriegelung sind außerdem:

  • Fingerabdruck
  • Gesichtserkennung
  • Wischmuster

Die Alternativen sind bequemer als die Code-Sperre, gelten aber als weniger sicher. Eine komplizierte Zahlen- und Buchstabenkombinationen mit sechs Zeichen ist die sicherste Lösung. Aber auch der gängige Vier-Zahlen-Code bietet ausreichenden Schutz.

Tipp: Warten Sie nicht darauf, dass Ihr Handy nach der Benutzung automatisch in den Sperrmodus übergeht, sondern schalten Sie es direkt aus. So haben Unbefugte keine Zeit, darauf zuzugreifen.

Tipp 2: Nutzen Sie öffentliche WLAN-Netzwerke vorsichtig

Unterwegs sind öffentliche WLAN-Zugänge praktisch, aber nicht unbedingt sicher. Sobald Sie nämlich über einen fremden Betreiber ins Netz gehen, verschaffen Sie diesem Zugriff auf die übermittelten Daten – sogar dann, wenn eine WPA-Verschlüsselung vorhanden ist.

Merke: Besuchen Sie nie sensible Websites, die Ihre Zugangsdaten verlangen, wenn Sie im öffentlichen WLAN surfen. Zur Verbesserung der Smartphone-Sicherheit können Sie eine VPN-Verbindung nutzen.

Tipp 3: Verschlüsseln Sie Ihre Daten

Die Codesperre allein reicht nicht aus, um Ihre Daten zu sichern. Schützen Sie diese zusätzlich, indem Sie sie verschlüsseln.  Eine entsprechende Funktion bieten viele Smartphones in den Einstellungen. Wichtig: Die Datenverschlüsselung ist nicht immer von Beginn der Nutzung eingeschaltet. Holen Sie dies gegebenenfalls nach. Die Aktivierung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Starten Sie die Einstellung deshalb am besten, wenn Sie das Handy nicht benötigen und schließen Sie es währenddessen an das Stromnetz an.

Weiterführende Links:

  • Steht ein Wechsel des Betriebssystems an oder werden Rechner ausgetauscht, dann müssen Unternehmen Daten sicher löschen. Doch gelöscht ist bekanntlich nicht gleich gelöscht. Wir zeigen, was beim Tilgen digitaler Informationen schief gehen kann und wie Sie sie erfolgreich ausradieren.
  • Vertrauen ist in jeder Beziehung das A und O. Das gilt auch für Kundenbeziehungen im Internet. Eine SSL-Verschlüsselung macht Ihre Unternehmenswebsite sicherer und stärkt das Vertrauen in Ihren Auftritt.