Komplexe Anlagen, Feuerlöscher, Laptop oder Kaffeemaschine – elektrische Geräte und Maschinen sind heute in jedem Unternehmen im Einsatz. Doch die nützlichen Produktions- und Hilfsmittel sind auch potenzielle Gefahrenquellen, etwa für Betriebsunfälle. Daher müssen Firmen nicht nur ihre elektrischen Geräte, sondern alle Betriebsmittel, regelmäßig prüfen. Die Grundlage dafür: die Betriebssicherheits-verordnung BetrSichV und die DGUV Vorschrift 3. Viele Unternehmen scheuen jedoch die aufwendigen Checks. Kein Wunder, besitzt schon allein mancher Mittelständler bis zu tausend der entsprechenden Geräte. Hinzu kommt: Die vorschriftsmäßige Prüfung bringt den Unternehmen keinen unmittelbaren Gegenwert. Allerdings müssen die Betriebe bei Defekten an einer Anlage mit wirtschaftlichen Einbußen rechnen. Und, wichtiger noch, bei Unfällen mit einem der Geräte laufen sie Gefahr haftbar gemacht zu werden. In diesem Falle verlangen Berufsgenossenschaften und Versicherungen nämlich einen Nachweis über die Prüfung der elektrischen Anlagen.

 Prüfberichte per Mausklick

Auf der sicheren Seite ist, wer die Betriebsmittelprüfung nach DGUV V3 und Betriebssicherheitsverordnung weitestgehend automatisiert durchführt. Dazu stellt die Deutsche Telekom mit dem Partner SYFIT die cloudbasierte Prüf-, Verwaltungs- und Dokumentationssoftware AYE-D.NET zur Verfügung. Ohne eigenen Installationsaufwand können Unternehmen damit ihre Produktdaten und Dokumente unkompliziert pflegen, analysieren und verwalten. Relevante Prüfberichte der Anlagen lassen sich per Mausklick erstellen. Zudem erinnert AYE-D.NET die Nutzer an die gesetzlich vorgeschriebenen Prüftermine. Damit erleichtert die neue Software die regelmäßige Prüfung der Geräte erheblich und bewahrt Unternehmen vor unliebsamen Überraschungen.

Schnelle und einfache Erfassung

Um den Aufwand im Unternehmen zu begrenzen, lassen sich Betriebsmittel mit AYE-D.NET unkompliziert erfassen. Dazu müssen die zuständigen Mitarbeiter lediglich QR- beziehungsweise Barcodes oder RFID-Chips auf den Geräten anbringen. Diese können die Mitarbeiter, wenn sie das Gerät erfassen möchten, einfach einscannen. Dazu reichen ein Mobiltelefon oder ein kleiner Reader, welcher über USB mit einem PC oder Laptop verbunden wird – intuitiv bedienbar über eine anwenderfreundliche Benutzeroberfläche. So dauert die Erfassung von Betriebsmitteln nur noch wenige Sekunden und es ist nicht mehr nötig, Serien- oder Inventarnummern umständlich mit Stift und Papier zu notieren. AYE-D.NET erkennt das jeweilige Betriebsmittel, gibt Hinweise zur Prüfung und nimmt das Ergebnis auf. Dann sendet die Software alle Daten automatisch in die Cloud der Deutschen Telekom. Dort sind sie problemlos per Mausklick abrufbar.

Kosten sparen leicht gemacht

Messehinweis

Die Telekom und SYFIT zeigen AYE-D.Net vom 23.10. – 25.10.2018 auf der Messe „Arbeitsschutz Aktuell“ in Stuttgart (in Halle 1, Stand F1.033).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ist das Betriebsmittel geprüft und die Daten erfasst, erstellt das System automatisch die komplette Dokumentation zur Prüfung der elektrischen Anlagen und aller erfassten Betriebsmittel. Damit liegen die Daten automatisch in der Form vor, in der die Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV und die DGUV V3 es verlangen. Bei Bedarf – etwa, wenn es zu einem Unfall kommt – kann das Unternehmen schnell nachweisen, dass nach Vorschrift geprüft wurde.

Weil alle Bereiche von der Erfassung über die Dokumentation bis hin zur Terminüberwachung softwaregestützt ablaufen, erleichtert AYE-D.NET Unternehmen alle Aufgaben rund um die Betriebsmittelprüfung. Egal ob es sich um einen Mittelständler oder einen Großkonzern handelt: mit der Lösung von SYFIT und der Telekom lassen sich Einsparpotenziale realisieren und damit die Kosten insgesamt senken.