Mobiles WLAN fördert die Produktivität

WLAN für unterwegs

Eine mobile Verbindung zum Internet ist besonders auf Geschäftsreisen eine sinnvolle Sache. Mit einem solchen Zugang lassen sich schnell und unkompliziert Daten mit dem eigenen Unternehmen oder den Partnern vor Ort austauschen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten und technische Lösungen für Smartphones und Notebooks.

Geschäftsreisende sind produktiver. Diese Erkenntnis förderte die Studie "Chefsache Business Travel 2018" im Auftrag des Deutschen Reiseverbandes (DRV) zutage. Demnach sind die dafür befragten Mitarbeiter unterwegs durchschnittlich fünf Prozent effizienter als an ihrem angestammten Platz im Büro. Teilweise steigt die Leistungsfähigkeit noch deutlich stärker an. Das gilt besonders für die 18- bis 34-Jährigen.

Voraussetzung für eine stärkere Schöpfungskraft auf Reisen ist eine gute Internet-Konnektivität. Zum Glück lässt sich heute nahezu weltweit von WLAN für unterwegs profitieren. Und zwar mit folgenden Möglichkeiten.

Auch interessant: Vier WLAN-Tools fürs Büro und unterwegs

1. Kostenlose Netzwerke nutzen

Fast überall auf dem Globus gibt es Internet. In vielen Fällen lässt es sich kostenlos anzapfen. Zum Beispiel in vielen

  • Hotels
  • Restaurants
  • Zügen/Bahnhöfen
  • Flugzeugen/Airports
  • Geschäften
  • Bibliotheken

Diese und viele andere Einrichtungen bieten Gratis-Hotspots an. Spezielle Apps erleichtern, sie zu finden. Mehr zu diesem Thema steht im Ratgeber „Funknetzwerk: Gratis-WLAN für unterwegs finden“.

2. WLAN für unterwegs mit dem Smartphone

DeutschlandLAN Cloud PBX

Effiziente Kommunikation überall – das bietet DeutschlandLAN Cloud PBX. Das Komplettpaket der Telekom kombiniert Anschluss, Telefonie, Internet und Telefonanlage aus der Cloud mit neuester IP-Technologie zu einer Kommunikationslösung für Unternehmen jeder Größe. Dabei zahlen Firmen nur für die Leistungen, die sie wirklich nutzen.

>> zu DeutschlandLAN Cloud PBX

Mobiles Internet ist natürlich auch über das Smartphone möglich. Dann lässt sich das Gerät auch als Hotspot zum Beispiel für ein Notebook verwenden. Das kann allerdings im nicht-europäischen Ausland mit einer SIM-Karte des heimischen Anbieters zu einer teuren Angelegenheit werden. Das ist nicht anders als beim Telefonieren im Ausland. Stichwort „Roaming“.

Deutlich günstiger ist WLAN für unterwegs in der Regel mit einer Prepaid-SIM-Karte von einem Provider vor Ort. Zu haben ist sie unter anderem an Flughäfen, in Technik-Shops oder direkt beim Anbieter. Wer sich die Suche danach am Zielort sparen möchte, kann sich bereits vor Reiseantritt per Online-Bestellung damit versorgen. Allerdings ist dieser Weg meist teurer als der Kauf im lokalen Geschäft.

3. Internet auf Geschäftsreise mit einem Internetstick

Surfsticks oder WiFi Dongles bieten sich vor allem für Notebooks und Tablets an. Die digitalen Empfänger sehen aus wie USB-Sticks und passen auch in die entsprechenden Buchsen. Sie funktionieren mit normalen SIM-Karten, sind aber ebenso als Prepaid-Versionen mit teils speziellen, günstigen Tarifen zu bekommen.

Auch interessant: WLAN-Hotspot für Kunden – 6 gute Gründe

4. WLAN-Router für unterwegs

Eine weitere Möglichkeit ist ein WLAN-Router beziehungsweise eine WLAN-Box. Diese handlichen Kistchen arbeiten mit einer SIM-Karte und verbinden auf Wunsch mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Internet, im besten Fall mit dem Datenturbo LTE. Die eingebauten Akkus liefern für mehrere Stunden Saft und lassen sie per USB aufladen.

WLAN für unterwegs: 5 Tipps, um erreichbar zu bleiben Zubuchoptionen können teure Roaming-Gebühren verhindern. (© 2018 Shutterstock / Pokryvka)

5. Zubuchoptionen

Wie bereits weiter oben erwähnt, gibt es vielerorts Hotspots fürs Internet. Eine praktische Variante, sie quasi immer und überall zu nutzen, ohne sich über das Wann und Wo Gedanken zu machen, ist eine spezielle Vereinbarung mit dem heimischen Anbieter. Das funktioniert über günstige Zubuchoptionen zum bestehenden Vertrag des Providers. Damit ist es weltweit möglich, seine beziehungsweise die Hotspots seiner örtlichen Partner zu nutzen. Übrigens: In vielen Business-Tarifen der Telekom sind bestimmte Zubuchoptionen bereits preislich inbegriffen. Und zum Beispiel mit der Roaming-Option „Weltweit“ sind Telekomkunden zu den EU-regulierten Roaming-Preisen auch in vielen anderen Staaten mobil im Ausland unterwegs.