3D-Drucker sind längst keine Erfindung mehr, die sich nur für große Konzerne bezahlt macht. Auch kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von der modernen Technologie. Dabei sind die Möglichkeiten vom 3D-Druck noch lange nicht ausgereizt. Das zeigt auch ein aktuelles Video aus Spanien.

Zu sehen: Der Herstellungsprozess künstlicher Rippen und eines Brustbeins mit einem 3D-Drucker. Diese wurden einem Krebspatienten eingepflanzt, dem die eigenen Knochen aufgrund seiner Erkrankung entfernt werden mussten. Der Vorteil des eingesetzten 3D-Druck-Verfahrens: Im Gegensatz zu Implantanten aus der Massenanfertigung, bei denen häufig Komplikationen auftreten, konnten die Titanteile dank 3D-Drucks individuell an den Patienten angepasst werden.

Verantwortlich war unter anderem das australische Unternehmen Anatomics aus Melbourne, das die Csiro 3D-Druck Einrichtung nutzte, um die Implantate zu produzieren. Der Eingriff selbst wurde anschließend im spanischen Salamanca durchgeführt. Wie "kurzweilai.net" berichtet, konnte der Krebspatient das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen und hat sich von dem Eingriff erholt.

Weiterführende Links:

  • Warum sich der 3D-Druck für den Mittelstand auszahlt, sehen Sie in einem Video auf mDM.
  • Einen bunten Straß Themen zum 3D-Druck finden Sie auch bei "Golem".